Anzeige

Vortrag im Eisenacher Geschichtsverein

Über das Thema «Thüringische Musikgeschichte im 19. Jahrhundert unter Berücksichtigung des Wirkens von Carl Müllerhartung» spricht Dr. Irina Lucke-Kaminiarz, Leiterin des Thüringischen Landesmusikarchivs an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Eine besondere Berücksichtigung findet dabei nach der Liszt-Zeit das Wirken Carl Müllerhartungs, der im Musikleben Eisenachs eine wichtige Rolle spielte. Er erhielt seine Ausbildung 1854 bis 1857 bei Kühmstedt und war Kirchenmusiker, Dirigent, Komponist und Musikpädagoge. 1872 gründete er im Auftrag Carl Alexanders von Sachsen-Weimar-Eisenach und gefördert von Franz Liszt, die Großherzogliche Orchesterschule in Weimar.

Der öffentliche Vortrag findet am 13. Oktober um 18.30 Uhr in der Predigerkirche, Eingang vom Parkplatz aus, statt. Die Mitglieder des Vereins aber auch Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Anzeige
Top