Anzeige

Wagner-Festspielsänger mit Klangbeispielen
im Eisenacher Stadtschloss erleben

Musikliebhaber können am Sonntag, 25. August, verschiedene Wagner-Festspielsänger mit Klangbeispielen im Thüringer Museum – Stadschloss erleben. Ab 10 Uhr findet dort ein Vortrag mit dem Titel «Werner Weirich: Solisten-Porträts – das tönende Erbe» statt. Referent ist Michael Seil, Notzingen. Karten gibt es zum Preis von vier Euro (ermäßigt drei Euro) an der Museumskasse. Die Veranstaltung gehört zum Begleitprogramm anlässlich des Richard-Wagner-Jubiläumsjahres 2013 und der Ausstellung «Wagneriana in Eisenach – Werner Weirich: Der Bayreuther Bühenfotograf aus Eisenach».

Während die Fotografien Werner Weirichs die optische Hinterlassenschaft der Bayreuther Festspiele in den Jahren 1930 bis 1944 dokumentieren, soll es im Vortrag um die akustischen Quellen gehen. Damals entstandene Schallplatten- und Rundfunkaufnahmen sowie Live-Mitschnitte der Bayreuther Festspiele bringen die porträtierten Festspielsänger in ihren Rollen zu Gehör, darunter auch manche kaum bekannte Rarität.

Dabei geht es – unabhängig vom einzelnen Sänger – um Fragen des Gesangsstils jener Jahre, der musikalischen Aufführungspraxis und deren mediale Dokumentation in der damaligen Gegenwart und für die Zukunft. Dazu gehören natürlich Querbezüge zur damaligen politischen Situation. Der Vortrag fasst künstlerische, ästhetische, musikgeschichtliche und mediengeschichtliche Aspekte zusammen und bringt in ausgewählten Klangbeispielen typische Bayreuther Künstler zu Gehör.

Referent Michael Seil:
• Michael Seil, geboren 1972 in Kirchheim/Teck
• Realschullehrer für Geschichte, Politik, Geographie und Naturwissenschaften
• seit 2005 Gesangsausbildung und Auftritte als Konzertsänger
• seit 1993 als Fachmann für Gesangsgeschichte tätig
• langjährige Sammeltätigkeit historischer Tonträger, deren Publikation auf CD sowie deren wissenschaftliche Auswertung
• Vorträge zu Opern- und Gesangsgeschichte an den Opernhäusern in Stuttgart oder Graz, den Universitäten Tübingen und Hildesheim oder dem Wagnermuseum Villa Wahnfried in Bayreuth sowie bei diversen Musikkongressen
• regelmäßige Publikationen in Fachzeitschriften wie dem Record Collector, La Gazetta oder dem Sängerlexikon

Anzeige
Top