Anzeige

WEIHNACHTSKONZERT der Landeskapelle

Am Sonntag, dem 18. Dezember um 16.00 Uhr lädt die Landeskapelle Eisenach unter Leitung von Till Hass zu einem stimmungsvollen klassisch-romantischen Weihnachtskonzert ins Landestheater ein.
Für Wohlbefinden gleich zu Beginn sorgt Mozart, mit seiner A-Dur-Sinfonie KV 201 aus der Salzburger Zeit, ein Werk, mit dem der 18-jährige Mozart noch nach spürbar italienischer Manier die melodischen Funken sprühen lässt.
Das klassische Instrument der Weihnachtszeit ist die Trompete mit ihrem festlich schmetternden Klang. Dass ihr jedoch auch samtig weiche Farben abzugewinnen sind, stellt Clemens Ilgner, Solotrompeter der Landeskapelle, mit Johann Nepomuk Hummels Es-Dur-Konzert unter Beweis – einem Lieblingsstück fast aller Trompeter. Hummel übrigens war ein Freund und Schüler Mozarts und später als Hofkapellmeister in Weimar ganz entscheidend für die Qualitätssteigerung des dortigen Musiklebens verantwortlich.
Ein weiterer Musiker der Landeskapelle präsentiert sich solistisch: Gheorghe Balan spielt die wunderbar schwärmerische Romanze für Viola und Orchester von Max Bruch, einem Komponisten, von dem man zwar heute fast nur noch die Violinkonzerte kennt, der aber auch sein besonderes Faible für den wärmeren Bratschenklang in diversen Kompositionen für dieses Instrument zum Ausdruck brachte.
Das Programm beschließt Franz Schuberts unwiderstehlich gutgelaunte und spritzige 5. Sinfonie.
Karten sind noch erhältlich. Vorverkauf und Reservierungen im Besucherservice des Landestheaters Eisenach in der Tourist-Information am Markt (Tel. 03691/256 233) und an der Eisenacher Theaterkasse (Tel. 03691/256219).

Anzeige
Anzeige
Top