Werbung

Werralöwen: Ab Ostern ohne Textbuch

„Pillen, Pendel und Patienten“ heißt das neue Stück der Werralöwen aus Lauchröden.
Allerlei Patienten treffen im Wartezimmer von Doktor Jacobus zusammen. Die neugierige Alte, der Hypochonder, die Esoterikerin, der Privatpatient, die dominante Mutter mit Sohn, der unterdrückte Bauer oder der arbeitsmüde «Spinner». – Der Doktor hat schlechte Laune, weil ihn seine Frau verlassen hat. Unbegründet natürlich. Seine Tochter möchte die Ehe der Eltern retten und endlich ihren Freund der Familie verstellen. Kein Wunder also, dass die Sprechstundengehilfin alle Hände voll zu tun hat, um wieder Ordnung in das Praxisleben zu bringen, so der Verlag „REiNEHR“ zum Stück.

Gerade richtig für die Laienschauspieler der Gruppe. Ein Bühnenbild ist notwendig, gebraucht werden sieben Herren und fünf Damen. Das Lustspiel soll 90 Minuten dauern und hat drei Akte.
Natürlich hat man das Stück von Christa Bitzer etwas umgewandelt und einfach in die Region um Gerstungen verlegt.

Nach Ostern wollten alle Schauspieler der Gruppe ihren Text beherrschen und dann wird ohne Textbuch geprobt. Regie führt erneut Harry Weghenkel.

Seit 17.11.2006 gibt es nun die Werralöwen und es ist ihr viertes Stück.

Gespielt wird es am 7. Mai und 8. Mai im Bürgerhaus von Lauchröden, Beginn ist 20 Uhr. Um 15 Uhr geht es am Sonntag, 9. Mai, los.

Auftritte hatten die Werralöwen auf der Brandenburg mit https://www.eisenachonline.de/news/2007.06.12-13860(«Die Heilige» – 2007) und https://www.eisenachonline.de/news/2009.06.16-18243(«Die Hüter des Grals» – 2009) und 2008 https://www.eisenachonline.de/news/2008.04.30-15601(«Besuch aus Gerstungen») im Bürgerhaus von Lauchröden.

Werbung
Werbung
Top