Anzeige

Wunschbild im Frauenberg 9

Seit 1914 gibt es das Wohn- und Geschäftshaus Frauenberg 9. Es wurde vom Architekten Walter Heerwagen erbaut. Eine Erinnerung an den Bauherrn ist über dem Eingang zu sehen. Das Haus wurde vollstandig saniert und als Krönung gab es im Eingangsbereich ein 17 m² großes Wandbild. Geschaffen wurde es von der Eisenacher Malerin Lydia Schindler. Am Samstag wurde das Wandbild im Rahmen eines Festes eingeweiht.
Lydia Schindler: «Noch vor einigen Monaten war diese Wand weiß und von der Idee des Hausherren, hier ein Bild entstehen zu lassen bis zur Einweihung verging mehr Zeit, als man es sich als Laie wahrscheinlich vorstellen kann». Dort an der Wand sei nicht gewesen, keine Restauration oder gar eine Auflage des Denkmalschutzes.
«Es war der Wunsch vom Hausherren Dr. Jürgen Glänzer», so die Malerin. Und es sei recht ungewöhnlich, solch einen Wunsch zu haben. Dr. Glänzer wünschte sich einen Blick auf die Stadt, die Wartburg – das unverwechselbare Eisenach, ein Blick wie von der Autobahn (Kleiner Hörselberg). Lydia Schindler setzte diese Idee mit ihren Mitteln meisterhaft um, das Wandbild passt in dieses Haus und fand bei Besuchern und Patienten schon viel Beachtung.
Im Frauenberg sind Arztpraxen eingezogen, kein Wunder, war das Haus doch schon damals als «Ärztehaus» konzipiert. Der erste praktizierende Zahnarzt war Hofzahnarzt Dr. Lucas. Seit 35 Jahren ist die Praxis von Dr. Franziska Glänzer dort und mit ihr sind nun weitere drei Zahnärzte in verschiedenen Spezialisierungen niedergelassen. Weiterhin gibt es eine Kinderarzt- und eine Frauenarztpraxis sowie einen Allgemeinmediziner. Einst war der Frauenberg 9 die Stadtambulanz Süd.
1995 konnte Dr. Jürgen Glänzer das Haus kaufen und begann sofort mit der Sanierung.
Jetzt konnte im Hof des Hauses zünftig gefeiert werden. Für die Kinder wurde ein Indianer-Tipi aufgebaut. Die Zahnarztpraxis war zu besichtigen und die Doktoren hatten viel Fragen zu beantworten.
Eine Reise durch die Welt des Musicals boten Mitglieder der Kammeroper Dresden. Zum Abschluss spielte das «Duo Sound Wave» auf.

Anzeige
Top