Werbung

Yiddish Summer Weimar feiert 20. Jubiläum in Eisenach

Bildquelle: Stadt Eisenach – v.l.: Andreas Schmitges (Kurator des Festivals), Dr. Alan Bern (Künstlerischer Leiter des Yiddish Summer), Ingo Wachtmeister (Kulturdezernent)

Eröffnungskonzert und drei weitere Konzerte in der Wandelhalle Eisenach

20 Jahre lang hat der Yiddish Summer Weimar Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Studierende, Freiwillige und Publikum aus der ganzen Welt zusammengebracht und eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, die von Lernen, Teilen und Freude am Miteinander geprägt war. Was 1999 seinen Anfang in einer Einladung der Band Brave Old World zu einem Musikworkshop der Europäischen Sommerakademie fand, entwickelte sich ein Jahr später zu den Klezmerwochen Weimar, die 2006 in Yiddish Summer Weimar umbenannt wurden. Mittlerweile ist der YSW ein fester Bestandteil nicht nur des Weimarer, sondern auch des Thüringer Kulturlebens mit Veranstaltungen in Altenburg, Erfurt, Apolda, Niederzimmern und nun zum ersten Mal auch in Eisenach.

Die globale Corona-Pandemie hat das gesamte Team des YSW und der Other Music Academy vor große Herausforderungen gestellt: Wie können wir unser Festival in Zeiten einer weltweiten Pandemie auch weiterhin feiern? Die Lösung ist in Eisenach das wunderbare Gelände der Wandelhalle, auf dem insgesamt vier Open-Air Konzerte stattfinden sollen, jeweils donnerstags oder freitags, je nach Wetterlage und natürlich unter Einhaltung der Abstände zwischen den Zuhörer*innen. „Unser aller Gesundheit hatte bei der Zusammenstellung des Programms oberste Priorität“, erklärt Dr. Alan Bern, künstlerischer Leiter des YSW.

„Den Yiddish Summer in Eisenach zu ermöglichen, steht der Stadt gut zu Gesicht und trägt zu einer Normalität der Verständigung bei. Jiddisches Leben ist ein kulturelles Element in unserer Stadt, nicht nur eine historische Komponente“, betonte Kulturdezernent Ingo Wachtmeister heute (23. Juli) zur Präsentation der YSW-Konzerte in Eisenach.

Der YSW in ganz Thüringen wird sich in diesem Jahr vom 30. Juli bis 23. August 2020 ausschließlich unter freiem Himmel abspielen. „Wir haben das große Glück, dass heute viele der besten Künstler*innen und Lehrer*innen der jiddischen Musikszene in Deutschland und anderen Teilen Europas leben. Viele von ihnen waren selbst einmal Teilnehmende des YSW, die über die Jahre zu anerkannten Meister*innen ihres Fachs geworden sind. Sie sind das Rückgrat der Yiddish Summer Weimar-Gemeinschaft, unterrichten in unseren Workshops und treten in den Konzerten auf“, so Bern weiter.

Das Eröffnungskonzert wird in diesem Jahr am 30. Juli um 20 Uhr in Eisenach stattfinden. Das Klezmer-Duo um die Klarinettistin Susi Evans und Akkordeonistin Szilvia Csaranko präsentieren ihr neues Programm Klezmer aus der neuen Welt, dass sich mit dem musikalischen Erbe des King of Klezmer Dave Tarras auseinandersetzt, der in den 1920er Jahren für kurze Zeit selbst in Thüringen gelebt hat, bevor er in die USA emigrierte.

Weiter geht es am 6. August um 20 Uhr mit einem Konzert, das den Weg des jiddischen Liedes aus seiner osteuropäischen Heimat bis an die Lower East Side New Yorks beschreibt. Drei Koryphäen der internationalen Jiddisch- und Klezmer-Szene kommen an diesem Abend in Eisenach zusammen: die gefeierte lettischen Sängerin Sasha Lurje und der amerikanische Violinist Craig Judelman werden begleitet von der Berliner Akkordeonistin Sanne Möricke.

Am 13. August um 20 Uhr ist auch der künstlerische Leiter des YSW, Dr. Alan Bern, an Akkordeon und Klavier im experimentellen Konzertformat Tsvey mol Tsvey (2×2) zu erleben. Gemeinsam mit dem Violinisten Mark Kovnatskiy und der Formation Khupe, bestehend aus Sanne Möricke und Christian Dawid, tritt er in einen musikalischen Dialog. Ein spannender Konzertabend, der jiddische Geschichten erzählt – ganz ohne Worte.

Zum Abschluss der Eisenacher Konzertreihe des YSW musiziert die weltbekannte Kantorin Sveta Kundish. Zusammen mit Patty Farrell am Akkordeon wird sie das Konzertprogramm A gutn tog dir, yidish! vorstellen. Jiddische Musik in ihrer tiefsten, virtuosesten und bewegendsten Form! Gemeinsam präsentieren sie am 20. August um 20 Uhr ein fantastisches Programm mit traditionellen und zeitgenössischen jiddischen Liedern.

Weitere Infos: https://yiddishsummer.eu/de/ sowie bei https://othermusicacademy.eu/

 

Werbung
Werbung
Top