Anzeige

Zweitklässler erhalten kostenlose Leseausweise

Alle Eisenacher Zweitklässler erhalten derzeit einen kostenlosen Benutzerausweis für die Stadtbibliothek. Er gilt für ein Jahr. Damit wird die Aktion zur Leseförderung, die 2004 erfolgreich begonnen hat, auf Beschluss des Stadtrates fortgesetzt.
Im vergangenen Jahr hatten sich mehr als 200 Kinder in der Bibliothek angemeldet. Auch in diesem Jahr findet die Aktion sehr große Resonanz. 15 Klassen aus acht Schulen haben bereits an den einführenden Veranstaltungen teilgenommen oder sich einen Termin bis zum Jahresende gesichert.
Bis Mitte Dezember haben schon rund 250 Kinder ihren persönlichen Bibliotheksausweis überreicht bekommen. Für jede Klasse gibt es eine Einführungsveranstaltung. Die Kinder erhalten dort einen ersten Überblick über das Medien-Angebot der Bibliothek. Sie erfahren, wie sie sich dort zurechtfinden und was bei der Ausleihe von Büchern, Kassetten oder Filmen zu beachten ist.
Ziel ist es, den Kindern Spaß zu am Lesen zu vermitteln, und sie anzuregen, in die vielfältige Welt der Medien einzutauchen. Viele sind nach dem ersten Bibliotheksbesuch so begeistert, dass sie wenig später erneut in die Stadtbibliothek kommen. Sie bringen ihre Eltern mit, um ihnen zu zeigen, was die Bibliothek alles zu bieten hat.

Die Aktion trägt also in hohem Maße zur Leseförderung und zur Vermittlung von Lesespaß und Medienkompetenz bei Kindern bei. Zweitklässler haben im ersten Schuljahr die Lesefähigkeit erworben und sind auch dank der Aktion in der Lage, selbstständig Bücher zu lesen, auf Rückgabefristen zu achten und sich für Schule oder Freizeit geeignete Medien auszuwählen.
Unterstützung erhalten sie dabei von den Mitarbeiterinnen der Bibliothek, die bei der Auswahl von Büchern, Filmen, Musik oder Hörspielen behilflich sind.

Am Mittwoch waren die Schüler der Evangelischen Grundschule Eisenach in der städtischen Bibliothek zu Gast. Kulturdezernentin Ute Lieske übergab die Leseausweise zusammen mit den Mitarbeitern der Bibliothek an die Kinder.

Anzeige
Top