Anzeige

Der „Deutsche Schicksalsberg“

Er ist der neunthöchste Berg der Erde und gilt als „Schicksalsberg der Deutschen“ – der 8125m hohe http://www.alpinclub.com/np04.html(Nanga Parbat), eines der mächtigsten Massive des Himalaja. Am äußerst westlichen Ende des Himalaja in Pakistan gelegen, ragt der Nanga Parbat mehr als 7000 Meter über dem Industal auf und bildet mit der Rupalflanke die höchste Steilwand der Erde. Auch die beiden anderen Flanken des Berges – die Rakhiotflanke, über die die Erstbesteigung erfolgte sowie die steile Diamirflanke auf der Nordseite des Berges – sind gewaltig und bieten dem Bergsteiger ausnahmslos schwierige Anstiege zum Gipfel.
Schon in den 30er-Jahren kam es bei mehreren deutschen Expeditionen zu dramatischen Unglücken, bevor dem Österreicher Hermann Buhl 1953 die legendäre Erstbesteigung gelang. Bekannt geworden ist jedoch vor allem auch der Aufstiegsversuch der Brüder Messner. Günter und http://www.reinhold-messner.de(Reinhold Messner) bezwangen dabei die höchste Steilwand der Erde, bevor es beim Abstieg erneut zur Katastrophe kommt. Diese Tragödien scheinen sich bis ins Jahr 2004 fortzusetzen, als die http://www.alpinclub.com(sächsische Expedition) nach erfolgreichem Gipfelsturm ebenfalls beim Abstieg dramatische Stunden erlebt.
Markus Walter, Teilnehmer dieser Expedition und fünffacher 8000er-Besteiger, berichtet in dieser hoch spannenden Diashow von der Besteigungsgeschichte und seinen Erlebnissen am „Nackten Schreckensberg“.

Anzeige
Anzeige
Top