Eisenacher Brauerei feiert

Die Eisenacher Brauerei feiert den «Tag des Bieres» am Sonntag, 25 April. Dazu lädt sie zum Frühschoppen in den Hof der Brauerei ein. Von 10 bis 14 Uhr soll zünftig gefeiert werden. Zu Wettkämpfen hat die Brauerei Kirmesgesellschaften der Region eingeladen.
Natürlich ist auch die amtierende Hopfenkönigin Jeannette Ziegenhardt dabei.

1268 Brauereien im Jahr 2003 in Deutschland
Wiesbaden (pm). Wie das Statistische Bundesamt zum «Tag des Deutschen Bieres» am 23. April mitteilt, stellten im Jahr 2003 in Deutschland 1268 Brauereien den beliebten Gerstensaft nach dem Deutschen Reinheitsgebot vom 23. April 1516 her. Ungefähr die Hälfte der Brauereien (641) befand sich in Bayern. Mehr als 100 Brauereien gab es außerdem in Baden-Württemberg (173 Brauereien) und Nordrhein-Westfalen (115).
Seit Mitte der 90er Jahre ist die Zahl der Brauereien weitgehend konstant geblieben (1995 gab es 1282 Brauereien). Die Zahl der kleinen Brauereien mit bis zu 5000 Hektoliter Jahreserzeugung, zu denen auch die Gaststättenbrauereien zählen, stieg von 643 Brauereien 1995 auf 768 im Jahr 2003. Dagegen sank die Zahl der Brauereien mit einer Jahreserzeugung von 5000 Hektoliter bis 500000 Hektoliter deutlich von 585 im Jahr 1995 auf 447 im Jahr 2003. Die Zahl der Großbrauereien mit mehr als 500000 Hektoliter blieb weitgehend konstant (54 im Jahr 1995, 53 im Jahr 2003).

Auslandsgeschäft ließ Thüringer Bierabsatz 2003 wachsen
Erfurt (pm). Im Jahr 2003 wurden in Thüringen 3546 Tausend Hektoliter Bier 1) abgesetzt. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 51 Tausend Hektoliter bzw. 1,5 Prozent mehr als im Jahr 2002. Der Bierabsatz in der Bundesrepublik sank im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent auf 105,5 Millionen Hektoliter.
96 Prozent des Thüringer Bierabsatzes waren im Jahr 2003 für den Verbrauch in Deutschland bestimmt und wurden versteuert. Dieser Anteil lag deutlich höher als in der Bundesrepublik mit 88 Prozent.

Die Angaben für Thüringen richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager). Nicht enthalten sind der Absatz von alkoholfreien Bieren und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier.

Der im Jahr 2003 in Thüringen erzielte Zuwachs gegenüber dem Jahr zuvor ist jedoch ausschließlich auf den steuerfreien Bierabsatz, der überwiegend ins Ausland ging, zurückzuführen.
Während der für den Verbrauch in Deutschland bestimmte steuerpflichtige Bierabsatz innerhalb eines Jahres um fast 5 Tausend Hektoliter (- 0,1 Prozent) auf 3389 Tausend Hektoliter sank, erhöhte sich der steuerfreie Bierabsatz um mehr als die Hälfte (56 Tausend Hektoliter bzw. + 56 Prozent) auf 157 Tausend Hektoliter. Der darin enthaltene Auslandsabsatz stieg von 96 Tausend Hektoliter im Jahr 2002 auf 152 Tausend Hektoliter im Jahr 2003.

Zum steuerfreien Bierabsatz zählen außerdem rund 5 Tausend Hektoliter, die als Haustrunk unentgeltlich an die Beschäftigten der Brauereien abgegeben wurden. Das waren 430 Hektoliter weniger als im Jahr 2002. In Thüringen lag der Anteil des Haustrunks im Jahr 2003 bei 1,4 Liter je 1000 Liter Bierabsatz und in der Bundesrepublik bei 2,1 Liter je 1000 Liter Bierabsatz.
1) Die Angaben wurden auf der Grundlage der nach Feststellung der Zentralstelle Biersteuer vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten ermittelt.

Anzeige
Anzeige