Werbung

Faire Überraschungen hinter 24 Türen

Hinter den 24 Türen verbirgt sich mehr als eine süße Überraschung. Mit dem neu gestalteten Adventskalender des Wuppertaler Fair Handelshauses gepa möchte der Eine Welt Verein Eisenach e.V. zu besseren Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von Kakao- und Zuckerbauernfamilien im Süden beitragen.

Schon bei seiner Einführung im letzten Jahr war der Kalender mit den 24 Bio-Schokoladetäfelchen bundesweit ein großer Erfolg. Dieses Jahr hat die gepa die Schauspielerin Liz Baffoe (ARD-Serie „Lindenstraße“) für ihre Aktion gewinnen können: Im Mini-Kakaogarten des Schokoladenmuseums Stollwerck-Imhoff Köln setzte die Schauspielerin ein Zeichen für den Fairen Handel: „Ich unterstütze den fair gehandelten Adventskalender der gepa. So kann ich dazu beitragen, dass sich auch für Kakaobauern und ihre Familien im Süden schrittweise Türen öffnen. Meine Familie stammt aus Ghana, dem zweitwichtigsten Kakao exportierenden Land. Daher weiß ich, wie unsicher die Existenz der Kakaobauern aufgrund der ständigen Hochs und Tiefs der Weltmarktpreise ist. Der Faire Handel hilft durch seine Mehrpreise und langfristigen Abnahmegarantien, diese enormen Schwankungen abzumildern.“

Der Markt der Völker in Eisenach bietet mit dem Adventskalender nicht nur eine Geschenkidee für die Familie, sondern regt auch dazu an, über die eigenen Konsumgewohnheiten nachzudenken. „Mit jedem Stückchen fair gehandelter Schokolade können wir mithelfen, dass die Welt ein kleines Stückchen gerechter wird“, sagt Jürgen Hoffmann, Vorsitzender des Eine Welt Vereins Eisenach e.V.. Wie das konkret aussehen kann, zeigt das Beispiel von Olga Lidia aus der Dominikanischen Republik: „Ich möchte später Rechtsanwältin werden“, sagt die Elfjährige selbstbewusst. Ihr Vater ist Kakaobauer und Mitglied der Genossenschaft Conacado, die neben der bolivianischen Genossenschaft El Ceibo den Rohkakao an die gepa für die Bio-Schokoladentäfelchen des Kalenders liefern. Durch die konstanten Mehrpreise im Fairen Handel kann er besser planen, seine Tochter Olga Lidia beispielsweise auf eine weiterführende Schule schicken.

Der Bio-Vollrohrzucker stammt von der philippinischen Vermarktungsorganisation Alter Trade Corporation (ATC). Über den Fairen Handel der gepa erhält ATC derzeit für Bio-Zucker einen mehr als dreimal höheren Preis als auf dem Weltmarkt.

Das gepa-Logo steht für Fairen Handel, das TransFair-Siegel für die externe Zertifizierung der Fairhandelsbedingungen. Darüber hinaus trägt der Kalender das Bio-Siegel nach EG-Ökoverordnung.

Design nach afrikanischen Motiven

Auch bei der Gestaltung schlägt die gepa die Brücke von Nord nach Süd: Das in Form und Farbe abstrakte Titelbild, die Heilige Familie mit Hirten im Stall von Bethlehem, entstand nach einer Vorlage des gepa-Handelspartners Dezign, einer Siebdruckerei aus Simbabwe. Auf der Innenseite der 24 Türchen kann man die biblische Darstellung der Geburt Christi nachlesen. Auf der Rückseite wird der Alltag von Olga Lidia und ihrer Familie erzählt.

Der Adventskalender ist für 2,99 Euro im Markt der Völker erhältlich. Der Markt der Völker liegt in der Goldschmiedenstraße und hat geöffnet 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr.

Werbung
Top