Werbung

Mit Ski durch die Bergstadt

Ruhla ist und bleibt ein wintersportverrückter Ort, egal ob im Sommer oder Winter, Ski wird immer gefahren. So auch am Samstag. 94 wildgekleidete «Sportler» kamen zum 5. Ruhlaer Sommerskilauf. Mit echten Brettern ging es von der Ruhlaer Skihüte hinab zum Gasthof «Einkehr zum Landgrafen» an der Köhlergasse. Einige Etappen wurden jedoch per Bus absolviert. Eine größere Rast legten sie im Schwimmbad von Ruhla ein. Vom Rathaus machte man sich dann zur letzten Etappe auf den Weg.
Im Gleichschritt ging es auf der Straße entlang. Der Zug wurde vom Fanfarenzug der Wartburgstadt angeführt.
Und so marschierten die Olsenbande, Waldgeister, Busfahrer, Asterix und Obelix, Krankenschwestern, Skispringer, ein russischer Soldat und auch der Schmied von Ruhla zum Ziel.
Dort gab es noch einen Spritwettbewerb.
Eine der Einlagen war die Abfahrt an der Schanzenanlage. Hier jagten einige Sportler auf den Matten den Hang hinunter.
Der Spaß stand beim «Skilauf» im Mittelpunkt. Viel Gaudi erlebten die Ruhlaer und die Gäste bei diesem Sportevent.
Übrigens gab es am Vorabend des Laufes eine zünftige «Weltcup-Party».

Werbung
Werbung
Top