Anzeige

Neues Graffiti fürs Nordlicht

Im Rahmen des Projektes „Bilder in den Köpfen“ haben acht Jugendliche aus dem Diako Kinder- und Jugendzentrum «Nordlicht» gemeinsam mit dem Künstler Kai Siegel aus Erfurt in drei Tagen eine Wand gestaltet.

Die Jugendlichen entwickelten selbst ein Konzept, was ihnen in Verbindung zwischen ihrer Umwelt und dem Nordlicht wichtig ist und kombinierten dieses mit einer Portion Fantasie. Jeder setzte so auf seine Weise seine Vorstellungen künstlerisch um. So entstand ein Bild mit tanzenden Handpuppen, welche sich in die Eisenacher Landschaft rund um das Nordlicht einfügen.

Am Freitagabend bewunderten alle ein gelungenes buntes Graffitibild, was die Vielfalt des Lebens der Jugendlichen rund um das Nordlicht wiederspiegelt. Mit ihrer Arbeit gelang es, den neu gestalteten Basketballplatz zu verschönern. «Die Jugendlichen waren nach drei Tagen harter künstlerischer Arbeit sichtlich stolz über ihr gelungenes Projekt», sagt Martin Hahn, Leiter vom Kinder- und Jugendzentrum «Nordlicht».

Der Sprayworkshop fand im Rahmen des Projektes «Bilder in unseren Köpfen» statt. Dazu hatte es bereits im April dieses Jahres ein Jugendaustausch mit Kölnern Jugendlichen in Weimar gegeben. Ein weiteres Treffen ist im November in Berlin geplant.

Ziel der Projektreihe «Bilder in unseren Köpfen» ist es, dass Jugendliche sich auf vielfältige Art mit ihrem Alltag und ihren Vorstellungen von Gesellschaft auseinandersetzen, um herausfinden, welche Bilder in ihren Köpfen existieren. Über Gespräche lernten sie, dass verschiedene Vorstellungen bereichernd sein können. Ihre eigene Auseinandersetzung stellten sie mit unterschiedlichen Medien dar, wie in diesem Fall durch Sprayen.

Das Jugendprojekt „Bilder in unseren Köpfen“ wird gefördert vom Gustav-Stresemann-Institut e.V. und der Stiftung Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar e.V..

Anzeige
Top