Werbung

Polizeihubschrauber zum Anfassen

«Wir sind keine Helicops aus dem Fernsehen, haben keinen Schleichgang, keine Impulskanone», so die drei Männer von der Thüringer Hubschrauberstaffel, die am Sonntag Gäste des Vereinsfestes des Luftfahrtvereines Eisenach e.V. waren. Und es machte den Männern um Pilot PHM Thomas Stiebritz viel Spaß ihr Arbeitsgerät zu erklären. Vom Operator erfuhr man etwas über die Kameras, die Scheinwerfer und den Lautsprecher. Sie sprachen über die Löscheinsätze unterhalb der Wartburg, das Wasser kam übrigens aus den Teichen an der Frankfurter Straße. Auch zeigten sie die Wärmebildkamera, die jüngst bei der Suche nach einer Person aus Winterstein zum Einsatz kam. Man durfte sich auch einmal in den Hubschrauber setzen. Eine tolle Werbung für die Polizei. Doch sie kamen nicht allein. Ein Streifenwagen der VPI Gotha und ein Polizeikrad waren ebenfalls zu bestaunen.

Doch die Polizisten waren nicht die einzigen Gäste des Luftfahrtvereines. Ein «normaler» Hubschrauber lud zu Rundflügen ein. Der größte Doppeldecker, eine AN 2, machte Rundflüge und setzte Fallschirmspringer ab. Mutige wagten dabei auch einen Tandemsprung. Wer eine guten Magen und keine Angst hatte, konnte einen besonderen Flug machen. Ein echter Motorkunstflieger war nach Eisenach gekommen und drehte seine Loopings am Himmel. Wer es ruhiger wollte, flog mit einem Segelflugzeug. Aber auch ganz normale Rundflüge boten die Mitglieder des Vereines ihren Gästen an.
Kurt Göbel, Vereinsvorsitzender, freute sich über das gelungene Vereinsfest. Samstag machte zwar das Wetter nicht so mit, aber dafür entschädigte der Sonntag für vieles. Und so kamen doch einige Tausend Besucher zum Fest. Alles drehte sich rund um den im Bau befindlichen Hangar des Vereines.
Zum Verein gehören 20 Mitglieder, Flieger und Förderer. Er besteht seit 1992. Im Besitz befinden sich ein Motor- und ein Ultraleichtflugzeug. Gerade letzteres bietet einen guten kostengünstigen Einstieg in die Fliegerei.
Am Flugplatzgebäude selbst informierte die Fachschule für Ultraleicht- und Motorflug GmbH (FUL) auf einer Hausmesse über ihr Angebot.
Natürlich nutzten viele Piloten das Wochenende, um Eisenach einen Besuch abzustatten.
Für 2004 plant schon jetzt der Betreiber des http://www.flugplatz-eisenach.de(Flugplatzes Eisenach-Kindel) ein eigenes großes Flugplatzfest.
Der Ballon konnte leider nicht aufsteigen, der Wind war dafür zu stark.

Werbung
Top