Anzeige

Reibungsloser Wechsel an der Spitze des Rhönklubs Eisenach

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Der neugewählte Vorstand des Rhönklubs Eisenach mit Gästen (v.l.): Renate Peisger (Schriftführerin), Thomas Levknecht (stellv. Vorsitzener), Diethard Puschner (Wanderwart), Leonore Koch (Finanzwartin), Gerda Jäger (Vorsitzende), Raymond Walk (Landtagsabgeordneter), Jürgen Reinhardt (Präsident des Rhönkkubs), Gerd Koch (Naturwart).

Gerda Jäger die neue Vorsitzende – Hilda Siebert zur Ehrenvorsitzenden gewählt • Einladung von Raymond Walk zum Besuch des Thüringer Landtages

Im Jahr 2007 stand der Fortbestand des Rhönklubs Eisenach auf der Kippe. Der langjährige verdienstvolle Vorsitzende Arno Baur war verstorben. Es fand sich niemand, der den Vorsitz übernehmen wollte. Es drohte das Ende des eigenständigen Rhönklubs Eisenach. Im Saal der ehemaligen Gaststätte „Edelweiß“ in der Eisenacher Weststadt erklärte sich die seinerzeit bereits über 70-jährige Hilda Siebert bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Sie erwarb sich in ihrer fast 14-jährigen Zeit an der Spitze hohe Verdienste! Mit ihrer Vorstandsmannschaft initiierte Hilda Siebert ein buntes Vereinsleben. Die Liebe zur Rhön, zum Wandern und zur Geselligkeit standen und steht ganz oben. Inzwischen 86-jährig hat Hilda Siebert aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz niedergelegt.

Wir wollen unser geselliges Vereinsleben fortführen, so der Tenor aus dem Kreis des Rhönklubs Eisenach.

Die Berufsjahre liegen bei den meisten Mitgliedern bereits zurück, sie sind jedoch ein „fideles unternehmungsfreudiges Trüppchen“.

Zur Jahreshauptversammlung, zu der die frisch gewählte Bundestagsabgeordnete Tina Rudolph (SPD) und der Landtagsabgeordnete Raymond Walk (CDU) herzlich begrüßte Gäste waren, wurde – nach der Entlastung des alten Vorstandes – ein neuer Vorstand gewählt, der die Geschicke federführend in die Hand nimmt. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Gerda Jäger amtiert künftig als Vorsitzende. Neu im Vorstand und als stellvertretender Vorsitzender gewählt, Thomas Levknecht, der – wie in den Vorjahren – die Versammlung leitete. Für Finanzen ist weiterhin Leonore Koch zuständig. Renate Peisger fungiert als Schriftführerin. Diethard Puschner organisiert als Wanderwart wieder Wanderungen, Gerd Koch füllt die Aufgabe des Naturwartes aus. Der Wechsel an der Spitze ging also geräuschlos vonstatten. Hilda Siebert, aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend, wurde ganz herzlich gedankt. Vorstandsmitglieder hatten ihr bereits einen Präsentkorb als kleinen Ausdruck des Dankes überbracht. Hilda Siebert wurde zur Ehrenvorsitzenden gewählt.

Corona schränkte die Aktivitäten ein
Die Aktivitäten des Rhönklubs Eisenach waren in den vergangenen zwei Jahren durch die Bekämpfung der Corona-Pandemie arg eingeschränkt. Das kam im Rechenschaftsbericht von Gerda Jäger zum Ausdruck. Einige Veranstaltungen fanden dennoch statt, wie die einwöchige Jahresfahrt nach Rahden in Nordrhein-Westfalen mit dem Besuch vieler Sehenswürdigkeiten (u.a. Porta Westfalica, Hermanns-Denkmal im Teutoburger Wald, Schloss Bückeburg, Schifffahrt auf dem Mittellandkanal) oder die Fahrt zur Mohnblüte nach Germerode. Das 30-jährige Bestehen des Rhönklubs Eisenach wurde im kleinen Kreis in der „Rhönbrise“ gefeiert. Beim 29.Thüringer Wandertag in Schmiedefeld war der Rhönklub Eisenach auch vertreten. Pläne für das neue Jahr bestehen bereits. Dazu gehören neben Wanderungen unterschiedlicher Länge Ein- und Mehrtagesfahrten und auch Vorträge. Vom 16. bis 24.07.2022 ist die Jahresfahrt nach Trier vorgesehen.

Viele von uns sind nicht mehr so gut zu Fuß, wollen aber weiter an unserem Vereinsleben teilnehmen. Wir werden uns künftig jeden zweiten Donnerstag im Monat zum gemütlichen Kaffeeklatsch treffen, hieß es im Rechenschaftsbericht.

Gerd Koch berichtete aus der Sicht des Naturwartes, beschwor mit emotionalen Worten den Fortbestand des Rhönklubs Eisenach, monatliche Treffen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Wanderwart Diethard Puschner berichtete von Wanderungen unterschiedlicher Länge, aber auch von Problemen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Hier hakte Heidi Brand, verantwortlich für Tourismus und Kulturplanung im Landratsamt des Wartburgkreises, ein. Über die Linie 110 des kommunalen Busunternehmens seien viele Wanderziele erreichbar.

Bisher wurde diese Linie viel zu wenig genutzt. Sie transportiert heiße Luft, so Heidi Brand.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Heidi Brand aus dem Landratsamt des Wartburgkreises empfahl die Nutzung des kommunalen Verkehrsunternehmens.

Die Einstellung der Linie drohe. Überhaupt, das kommunale Verkehrsunternehmen möge doch auch bei Ein- oder Mehrtagesfahrten mehr genutzt werden. Sie empfahl, andere Rhönklub-Zweivereine „für gemeinsame Veranstaltungen mit ins Boot zu nehmen“. Der zertifizierte Wanderweg Eisenach – Eisenacher Haus möge weiter intensiv genutzt werden. Heidi Brand bot zudem dem „einzigen Eisenacher Wanderverein, der zudem die Verbindung von Eisenach zur Rhön pflegt“ die Unterstützung des Landratsamtes auch in finanzieller Sicht an. Der Kontakt mit der ehrenamtlichen Kreiswegewartin Sylvia Grasreiner möge aktiviert werden.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Die frisch gewählte Bundestagsabgeordnete Tina Rudolph (SPD) berichtete auch über ihren Einstieg in Berlin.

„Jeder persönliche Kontakt ist besser als Videobotschaften!“
Interessiert verfolgten die Rhönklub-Mitglieder den Ausführungen der jungen Bundestagsabgeordneten Tina Rudolph (SPD), auch im persönlichen Gespräch, über ihr „neues Leben“ beim Pendeln zwischen dem Bundestag in Berlin und ihrem Wahlkreis. Tina Rudolph bekannte, mit ihrem Freundeskreis gern zu wandern und sagte die Teilnahme an einer Wanderung oder anderen Veranstaltung des Rhönklubs Eisenach zu. Sie würdigte zugleich das ehrenamtliche Engagement des Vorstandes und aller Rhönklub-Mitglieder. Das unterstrich auch der Landtagsabgeordnete Raymond Walk, der schon selbst mit dem Rhönklub Eisenach auf Tour war.

Jeder persönliche Kontakt ist besser als Videobotschaften, mit dieser Aussage traf er, selbst in mehreren Vereinen ehrenamtlich engagiert, auf volle Zustimmung.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Der Landtagsabgeordnete Raymond Walk (CDU) lud den Rhönklub Eisenach in den Thüringer Landtag ein.

Er lud die Mitglieder des Rhönklubs Eisenach in den Thüringer Landtag ein, schlug zugleich den Besuch von „Point Alpha“ vor. Raymond Walk hatte einige Liederwanderbücher mitgebracht, die schnell einen neuen Besitzer fanden. Der ebenfalls anwesende Präsident des Rhönklubs Deutschland Jürgen Reinhardt freute sich über den reibungslosen Wechsel an der Spitze des Zweigvereins Eisenach. Leider leide der Rhönklub generell unter einem Nachwuchsproblem. Er hoffe, dass trotz aller Digitalisierung mehr junge Menschen wieder zum Rhönklub stoßen. Das wünscht sich speziell auch der Zweigverein Eisenach. Mit einer eigenen Web-Seite soll das Interesse junger Menschen geweckt werden.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach
Rhönklub-Präsident Jürgen Reinhardt freute sich über den reibungslosen Wechsel an der Spitze des Rhönklubs Zweigverein Eisenach.

Nächster „Kaffeeklatsch“ am 8. Dezember 2021
Der nächste „Kaffeeklatsch“ des Rhönklubs Eisenach findet ausnahmsweise an einem Mittwoch, am 08.12.2021 ab 15.00 Uhr im Bierstübel „Kalter Kuss“ in Eisenach, Frankfurter Straße 120 statt. Sofern es die Maßnahmen zur Bekämpfung des Covid 19-Virus zulassen.

Anzeige
Anzeige
Top