Werbung

Schnelle Rasentrecker im Parcours

Im hessischen Altenburschla trafen sich am Wochenende erneut die Rasentreckerfreunde. Zum 4. Mal wurde das Rennen der Rasenmäher ausgetragen. Bei den Herren hatten 25 Fahrer gemeldet, drei davon kamen aus der Wartburgregion (Wünschensuhl, Großburschla und Sondra). Bei einem Sprint der Rasenmäher wurde zunächst die Startfolge ermittelt. Auf dem Parcours hatten die Männer dann elf Hindernisse zu meistern. Es galt über Wippen zu kommen, Tore zu öffnen, Kisten zu stapeln und genau zu fahren. Mit einem Wasserglas war ein Slalom zu meistern und natürlich galt es auch, das Mähwerk zu beherrschen. 2,50 Meter mussten auf der Wiese bearbeitet werden.
Unterschiedlich waren die Rasentrecker, von modern bis historisch, industriell oder Umbauten.
Neben dem Kampf um Sekunden und Punkte, stand der Spaß im Mittelpunkt. Es gab Beifall und großes Lachen, so beim Umfahren der Slalomtonne (mit den Wassergläsern) oder beim Überfahren der Gattertür.

Am Sonntag gingen dann die Frauen an den Start. Sie standen ihren männlichen Rennfahrern in nichts nach.
Das Rennwochenende in Altenburschla klang mit einem Frühschoppen am Sonntag aus.

Werbung
Werbung
Top