Werbung

Tolle Stimmung zu den Flugtagen

Tausende zog es am Wochenende auf den Flugplatz Kindel. Zwar lud das Wetter am Samstag nicht gerade ein, es goss und am Himmel bewegte sich wenig, wurden alle am Sonntag entschädigt. Auch die, die die Transall von innen sehen wollten. Samstagnachmittag war die Rutschgefahr im Bundeswehrflieger zu groß, deshalb wurden die Luken geschlossen.
Sonntag erlebten die Freunde des Fliegens echte Leckerbissen. Da war ein Strahlflugzeug der jugoslawischen Armee, die Junker JU 52 mit vielen Rundflügen, Hubschrauber, der der Polizei kam auch noch, und der Doppeldecker AN 2.
Atemberaubendes bot sich dann am Himmel. Kunstfliegen war angesagt. Viele Gäste nutzten die Möglichkeiten des Mitfluges in kleineren Maschinen, der AN 2 oder der Junkers. Es war überall etwas los. Die Organisatoren von der Flugplatzgesellschaft, des Aufsichtsrates und des Fördervereines hatten alle Hände voll zu tun, um die Besuchermassen am Sonntag in die richtigen Bahnen zu lenken.
Auch die Piloten und Soldaten der Transall standen Rede und Antwort. War die C-160 doch, neben der JU 52, der große Star des Flugtages.
Auf einer Rollbahn waren Stände aufgebaut, man sorgte für ausreichend Essen und Trinken.
Für die Kinder gab es ein Karussel und das Fahren mit Quads. Die 4. Wartburgflugtage wurden zu einem zünftigen Familienfest.

Werbung
Top