Werbung

Turbokotze trifft Elektropunk

Stimmung pur beim 1. Rock am Berg Bandcontest

Schweißreibende Rhythmen, tanzende Fans & ausgelassene Stimmung – so lässt sich der 1. Bandcontest zum “Rock am Berg”-Festival, das im Juni in Merkers zum 15. Mal stattfindet, beschreiben. Getreu ihrem Motto “Wir rocken Rechts weg” hatten die Veranstalter zum ersten Mal Bands aus der Region aufgerufen, sich für den Wettbewerb anzumelden.

Die Musiker von Psycho and Ska Funk´L, Makabar, Turbokotze und Aika Akakomowitsch hatten sich via Juryentscheid qualifiziert – kurzfristig sprangen am Samstag noch Black Twin aus Dermbach ein, die als lokale Anwärter und Ersatz für Eagle and the Men auf die Bühne kamen.

Im Vorentscheid hatten sich die Künstler gegen 70 andere Bewerber durchgesetzt. Am vergangenen Samstag präsentierte jede Band im Jugendclub in Merkers in kurzes Set aus den Genres Metal, Punk bis hin zu Ska und Elektropunk. Schon Black Twin begeisterten zum Einstieg mit Eigenkompositionen irgendwo zwischen Groove Metal und Alternativ Rock. Sänger und Gitarrist Florian Ullmann hatte die kurzfristige Einladung spontan angenommen und war begeistert über die Stimmung: “Es war einfach mega geil, vor so netten Menschen so spielen”. Aika Akakomowitsch aus Jena brachten die Zuschauer durch ihren Elektropunk mit treibenden Grooves zum Tanzen und setzen klare Statements gegen Rechtsexttremismus. Die explosive Mischung aus elektronischen Klängen und Punkrock erinnert ein bisschen an Frittenbude, die ja auch schon Gast beim “Rock am Berg Festival” waren. Spätestens als Turbokotze aus Weimar ihren Punk mit politischer Botschaft nur so von der Bühne “knallten”, gab es kein Halten mehr. Das Publikum tanzte, sang und prostete mit den Musikern um die Wette und holte echtes Festival Feeling in den Club. Psycho and SKA Funk`L aus Erfurt sorgten dann für ein Hüfte-wackelndes Miteinander und wer bis dahin noch nicht mittanzte, tat es spätestens dann. Das brasse Ska-Feuerwerk wurde gekrönt von einem riesigen Konfettiregen.

Den Abschluss machten Makabar aus Erfurt, die mit einem Reisebus mit 80 Fans aus Erfurt angereist waren und der Stimmung des Abends das “i-Tüpfelchen” aufsetzen – tanzen, springen und eine wilde Bühnenshow mit Ska-Punk der Extraklasse brachten den Saal zum Brodeln. Über die beiden Gewinner entschied eine fünfköpfige Jury und das Publikum. Die Jury bestand aus jeweils einem Vertreter vom „Rock am Berg Team“ und den Contest-Partnern von „Wartburg-Radio 96,5“ und „Handmade – Das Musikmagazin“ von Radio F.R.E.I. sowie aus zwei Musikern. Per “Applausometer” gab das Publikum die Stimme für den Lieblingsact ab – die Dezibelzahl entschied. So blieb es spannend bis zum Schluss und als Turbokotze schließlich zum Sieger des Abends gekürt wurde, gab es kein Halten mehr. Fans und Musiker lagen sich in den Armen und freuten sich miteinander.

Platz zwei machte Makabar, die nun gemeinsam mit Turbokotze beim Rock am Berg Festival vom 11. – 13. Juni 2020 einen Opener Slot gewonnen haben. Organisator Sven Schlossarek bringt es auf den Punkt:

Ein gelungener Abend, an dem es musikalisch viel zu entdecken gab – super Stimmung, klasse Bands, tolles Team! Ich freue mich, dass wir so viele hochkarätige Nachwuchsbands in Thüringen haben, denen wir sehr gerne eine Plattform bieten möchten.

Laura Gieß vom Wartburg-Radio war als Jurymitglied vor Ort und war begeistert vom Abend:

Das hätte ich niemals erwartet – diese Stimmung war beeindruckend, ich freue mich schon riesig auf das Festival im Sommer, denn die Bands, die gewonnen haben, werden vor Ort einfach für mega gute Stimmung sorgen. Da kann der Festivalsommer starten.

Gewinner des Abends waren aber letztlich alle, die am Samstagabend vor Ort in Merkers waren. Selten konnte man solch eine gute Stimmung, nette Menschen und gute Musik so dicht beieinander erleben – mit einer gemeinsamen Botschaft, sich Hass, Extremismus, Homophobie und Fremdenfeindlichkeit entgegenzustellen. Wer die Siegerbands und weiteren musikalischen Größen wie Alarmsignal, Grossstadtgeflüster, Thees Uhlmann oder Pascow beim Rock am Berg Festival erleben möchte, findet alle Info unter www.rockamberg-merkers.de. Ein Rückblick zum Bandcontest wird am Samstag, dem 14. März um 16 Uhr bei “Uschis on Air” im Wartburg-Radio 96,5 auf der Frequenz UKW 96,5 oder via Stream auf www.wartburgradio.com ausgestrahlt. Außerdem kann der Beitrag nach der Sendung in der Audiothek nachgehört werden.

(Text/Foto: Franziska Klemm)

Werbung
Werbung
Top