Anzeige

Von wegen „Kleistlose“ Zeit

Thomas Bauer, Sprecher vom ersten offiziellen Dr. Kleist-Fanclub, hatte während der Generalproben zur Sendung «Rendezvous in der Mitte Deutschlands» Gelegenheit sich mit den Filmkindern der ARD-Serie «Familie Dr. Kleist» zu unterhalten. Am Tag der Deutschen Einheit wurde die Sendung aus der Erfurter Messehalle ausgestrahlt.

David Bode, der in der Serie den Piwi spielt und seit seinem zweiten Lebensjahr in Eisenach wohnt, erzählte Thomas Bauer einiges über seinen neuen Film http://www.zelluloid.de/filme/index.php3?id=5025(«Der Schatz der weißen Falken»). Das Filmkind aus Eisenach war sichtlich erleichtert, dass die Dreharbeiten beendet sind und er wider in den Schulalltag zurückkehren kann.
Zudem verriet er dem Fanclub, dass das Schauspielern eigentlich gar nicht sein Traumberuf sei.

Im Gegensatz dazu Marie Seiser, die die Lisa, Filmtochter von Dr. Kleist, darstellt. Da sie gerne Theater spielt, sieht sie einer Zukunft als Schauspielerin eher positiv entgegen.

Da Marie und David an diesem Tag zum ersten Mal seit der Serienpräsentation wieder mit ihren Filmvater Francis Fulton-Smith zusammentrafen, war die Freude groß.
Leider kam Francis Fulton Smith erst gegen Abend nach Erfurt und nach seinem Auftritt gemeinsam seinen beiden Filmkindern sowie Gunther Emmerlich, verschwand er auch gleich wieder. Dabei war seine Ehefrau, Verena Klein. Sie hatten erst vor wenigen Tagen geheiratet und waren schon zuvor in Eisenach, wo Smith ihr die Stadt zeigte.

Nun fiebern alle Fans der ARD-Serie Dr. Kleist auf Anfang März 2005 hin, die 2. Staffel soll gedreht werden.
Der Fanclub mit seinen weit über 30 Mitgliedern hat immer ein offenes Ohr für alle Fans und ist für sie da. Und vielleicht gibt es ja eine Wiederholung der ersten Staffel.

Das Interview, das Thomas Bauer mit den beiden Darstellern führte, ist demnächst in voller länge im Wartburgradio 96, 5 zu hören.

Anzeige
Top