Werbung

Wartburgregion in Werdau stark vertreten

Zum 7. Mal trafen sich in Werdau die Oldtimerfreunde und zeigten ihre Nutzfahrzeuge. Gefragt waren dabei die Typen die einst in Werdau im VEB «Ernst Grube» produziert wurden. Neben den Geländewagen G 5 und den LKW H3A, S 4000-1 standen die Busse im Mittelpunkt. In diesem Jahr wird der H6B 50 Jahre alt. Einst ist dieser Bus auch in Eisenach viele gefahren, mancher erinnert sich noch an die Linie zur Phantasie.
Mit über 400 Teilnehmern gab es am Maiwochenende einen Rekord. Gar das Wetter spielte am Samstag erstmals seit langer Zeit wieder richtig mit. Doch am Sonntag öffneten sich die Schleusen, es regnete in Strömen, und viele Oldtimerfreunde reisten vorzeitig ab.

Die Eisenacher Fraktion war in Werdau auch diesmal zahlreich vertreten. Gemeinsam ging es am Freitag in Richtung Werdau. Dort stellte sie zwei G 5 (Tank und Werkstattwagen), einen LO Robur, mehrere S 4000-1, darunter der Tanklastzug und eine Zugmaschine der Sängers, aus. Samstag gab es dann viel Besuch aus Eisenach. Die KVG fuhr mit dem Traditionsbus nach Werdau und auch Oldtimerfreund Reinhard Schieck war mit einem Bus gekommen.

Breit war die Palette der Fahrzeuge die gezeigt wurden: Kranwagen, Militärfahrzeuge, LKW der Zivilverteidigung, Feuerwehren, russische Fahrzeuge und viele Fahrzeuge aus der DDR.

Natürlich bot das Treffen viele Gelegenheiten zu einem Erfahrungsaustausch. Der Teilemarkt war groß und die Preise sehr hoch.
Auf der Bühne und im Festzelt ging es hoch her.
Am Samstagabend lud der «Dorffilm» ein. Einst fuhr der H 6 Kinowagen über die Dörfer. Gezeigt wurde der DEFA-Film «Weite Straßen – stille Liebe». Hier zeigte sich Eisenach auch als Drehort. Zu sehen war der «Unfall» auf der Karolinenbrücke, der einstige Zeitungskiosk am Karlsplatz und das «Parkhotel».
Das Treffen endete am Sonntag mit einem Corso durch Werdau. In der Nachbarstadt Zwickau feiert man 2004 «100 Jahre Automobilbau».

Werbung
Top