Ministerium weist Darstellung von K+S entschieden zurück

Als grobe Zumutung bezeichnet der Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Stefan Baldus, die Darstellung des Unternehmens K+S in einer Pressemitteilung. Es sei zwar zutreffend, dass der Probebetrieb zur Versenkung von Salzabwässern in der Gerstunger Mulde zu einer Verringerung der Salzfracht in der Werra beigetragen habe und dies durch das Thüringer Landesbergamt auch als Erfolg bestätigt worden ist. [...]