Werbung

Adrian Wöhler und der ThSV Eisenach verlängerten ihre Zusammenarbeit

Bildquelle: © Christian Heilwagen / ThSV Eisenach

Der Linksaußen geht in sein 20. Jahr beim Thüringer Traditionsverein

Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach und sein dienstältester Spieler Adrian Wöhler einigten sich auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit.

Adi ist ein Urgestein des ThSV Eisenach. Dies macht eine Vertragsverlängerung nicht unbedingt selbstverständlich, aber er hat gerade in den letzten Wochen und Monaten eine beeindruckende Entwicklung genommen. Wir brauchen solche Typen auf und neben dem Spielfeld für unseren Verein, und wir erwarten und wünschen uns da auch in Zukunft noch einiges von Adi, erklärte Maik Nowak, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach, zur Vertragsverlängerung mit dem 33-jährigen Linksaußen und zugleich ältesten Feldspieler.

Bildquelle: © Fotostudio Gräbedünkel/ ThSV Eisenach
Adrian Wöhler am 01.06.2013 vor voll besetzten Rängen in der Werner-Aßmann-Halle.

Adrian Wöhler kam vor 20 Jahren im C-Jugend-Alter aus dem heimischen Dingelstädt (Eichsfeld) zum Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach, bezog seinerzeit Quartier im vereinseigenen Sportinternat. Er durchlief alles Nachwuchsteams, schaffte über die 2. Männermannschaft den Sprung in den Bundesligakader. Seit 15 Jahren ist er für die erste Mannschaft des ThSV Eisenach auf Linksaußen am Ball. Herrscht Personalnot, hilft der junge Familienvater auf Rechtsaußen oder auch mal an der Kreismitte aus.

Ich spiele seit September 2001 für den ThSV Eisenach. Ich fühle mich fit, sehe keinen Grund zum Aufhören. Ich bringe meine Leistung, habe einen guten Stand in der Mannschaft. Meine Familie fühlt sich in Eisenach wohl. Ohne meine liebe Frau und meine Kinder woanders Handball zu spielen, kann ich mir sowieso nicht vorstellen, erklärt Adrian Wöhler.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Adrian Wöhler verwandelt beim jüngsten 28:25-Sieg des ThSV Eisenach in Konstanz von der Siebenmeterlinie.

Worin sieht er seine Rolle als Dienstältester im Team?

Ich versuche den jüngeren Spielern zu helfen, ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, sie aufgrund meiner Erfahrung auf solch ein Derby wie gegen den EHV Aue einzustimmen, so Adrian Wöhler.

Mit seinen Teamkollegen will er den positiven Trend der letzten Wochen fortsetzen, weiter punkten, um zur gefährdeten Zone ein Polster aufzubauen.

Das sollten wir zeitnah schaffen, argumentiert der Linksaußen. Ich habe meine Fußverletzung inzwischen völlig auskuriert, hoffe auf wieder mehr Spielanteile. Stehe ich nicht auf dem Parkett, helfe ich der Mannschaft nach Kräften von der Bank, lässt Adrian Wöhler wissen.

Mit Ivan Snajder und Adrian Wöhler ist die Linksaußenposition beim ThSV Eisenach vortrefflich besetzt. Die blau-weiße Fangemeinde wird sich über die Vertragsverlängerung freuen!

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Adrian Wöhler im Tempogegenstoß Anfang Dezember 2020 beim Traditionsderby in Aue.

Th. Levknecht

Werbung
Werbung
Top