Anzeige

Ala Dasti muss sofort freigelassen werden!

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Tina Rudolph übernimmt die politische Patenschaft für die 15-jährige Ala Dasti, die am 30. November in der kurdischen Provinz im Iran verhaftet wurde und seitdem an einem unbekannten Ort festgehalten wird.

Die 15-jährige Schülerin Ala Dasti wurde am 30. November auf dem Azadi Platz in der Stadt Sanandaj in der Kurdischen Provinz im nordwestlichen Iran verhaftet. Seit nun zwei Wochen sitzt sie in Haft. Ihrer Familie liegen keine Informationen zum Aufenthaltsort oder dem Gesundheitszustand von Ala Dasti vor.

Die Bundestagsabgeordnete Tina Rudolph macht deutlich:

Ich sehe es als meine Verpflichtung an, auf die Situation von Ala Dasti und anderen politischen Gefangenen in iranischen Gefängnissen aufmerksam zu machen. Deswegen habe ich die politische Patenschaft übernommen. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um Alas Freilassung zu erwirken!

Tina Rudolph hat bereits der Außenministerin Annalena Baerbock und dem iranischen Botschafter in Deutschland geschrieben. Rudolph erklärt dazu:

Die Verhaftung eines so jungen Mädchens hat in den sozialen Medien viel Empörung ausgelöst. Ich fordere vom iranischen Botschafter, sich für das Leben von Ala Dasti einzusetzen. Ihr Aufenthaltort und ihr Gesundheitszustand muss der Familie bekannt gemacht werden. Außerdem muss ihr der Kontakt zu ihrer Familie und zu einem Rechtsbeistand ermöglicht werden.

Neben dem Außenministerium und dem iranischen Botschafter wurden der EU-Sonderbeauftragte für Menschenrechte Eamon Gilmore, die Menschenrechtskommissarin des Europarates Dunja Mijatovic und das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte über den Fall und die Forderungen unterrichtet.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International berichtete kürzlich, dass iranische Sicherheitskräfte bei der Niederschlagung der landesweiten Proteste mindestens 44 Minderjährige getötet haben und ihre Familien bedrohen. Amnesty untersucht weiterhin alle Berichte über Tötungen und geht davon aus, dass die wahre Zahl der Todesopfer höher liegt. CNN veröffentlichte im November außerdem einen Bericht, der systematische Vergewaltigungen in iranischen Gefängnissen offenlegte. Die Bundestagsabgeordnete Tina Rudolph ist besorgt:

Das iranische Regime geht mit einer kaum vorstellbaren Brutalität auch gegen Kinder und Jugendliche vor. Ala Dastis Sicherheit und Wohlergehen sind akut gefährdet. Sie muss sofort freigelassen werden!

Anzeige
Top