Werbung

Die Grenzen überwinden – die Demokratie erneuern

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Freitag, 2. November 2018 • 20 Uhr im KUNSTPavillon

Vortrag und Gespräch mit:

Johannes Stüttgen, Düsseldorf, Künstler, OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMORKATIE IN DEUTSCHLAND 1987, Mitbegründer BAUMKREUZ 1990. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht der von dem internationalen Künstler Joseph Beuys entwickelte „erweiterte Kunstbegriff“ und die „Soziale Plastik“

und Ralf Uwe Beck, Eisenach, Pfarrer, Bürgerrechtler und Bundes- sowie Landesvorstandssprecher von Mehr Demokratie e.V., Mitbegründer BAUMKREUZ 1990. Ehrenvorsitzender BUND Thüringen.

Hintergrund: Im Herbst ’89 haben die Menschen die Mauern und die Staatsmacht gewaltfrei zu Fall gebracht und damit eine Demokratiebewegung in Deutschland und Europa ausgelöst. Heute, 30 Jahre später, steht die Demokratiefrage weltweit wieder auf der Tagesordnung. Immer mehr Menschen wollen so „von oben“ nicht mehr regiert werden. Der Künstler Joseph Beuys hat mit seinem „erweiterten Kunstbegriff“ die Gesellschaft als soziale Skulptur betrachtet und auf Impulse „von unten“ gesetzt. Auf die kommt es mehr denn je an. Ein Neuanfang kann für die Gestaltung einer menschenwürdigen Gesellschaft und Wirtschaft nur aus der Freiheit und Kreativität der Menschen selbst hervorgebracht werden. Darüber diskutieren der Künstler Johannes Stüttgen, Meisterschüler und Mitarbeiter von Joseph Beuys, und der Bürgerrechtler Ralf-Uwe Beck. Beide sind Initiatoren des BAUMKREUZES, eines Kunstprojektes an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, nahe Ifta.

Werbung
Top