Ein spannendes, hitziges hoch emotionales Spiel mit ganz viel Leidenschaft und Kampf!

Nachgefragt bei Misha Kaufmann, dem Coach des ThSV Eisenach, vor dem Mitteldeutschland-Hit am Samstag gegen den HC Elbflorenz

Im Handball- Mitteldeutschland-Hit empfängt der ThSV Eisenach am Samstag, 04.03.2023 um 19.30 Uhr den HC Elbflorenz. Die Wartburgstädter sind seit 8 Spielen ungeschlagen (14:2 Punkte), wollen mit zwei weiteren Pluszählern ihre Aufstiegsambitionen untermauern. Das Team um Kapitän Peter Walz wird von jungen Sportlern der VSG Oberdola auf das Parkett geführt, begrüßt von jungen Sportlern des FSV 06 Mittelschmalkalden als Spalierkids.

Als Gäste haben sich angekündigt der ehemalige ThSV-Präsident Helmut von Moltke mit Ehefrau und Tochter. Als junger Mann hat Helmut von Moltke 1992 und 1993 den ThSV Eisenach vor dem wirtschaftlichen und sportlichen Kollaps gerettet. Mit ihm kommt Rainer Osmann, aufgrund seiner Verdienste in der Halle of Fame und Ehrenmitglied des ThSV Eisenach. Er war viele Jahre Spieler und Kapitän bei Motor Eisenach, führte den ThSV Eisenach 1997 als Trainer in die 1. Handballbundesliga. Sieben Jahre gastierten die weltbesten Handballer um Punkte in der Werner-Aßmann-Halle.

Der ThSV Eisenach rechnet mit einer großen und stimmgewaltigen Zuschauerkulisse. Die Kartennachfrage ist sehr groß, der Ticketerwerb im Vorverkauf, online unter www.thsv-eisenach.de und in der ThSV-Geschäftsstelle wird empfohlen.

Vor der Partie sprachen wir mit Misha Kaufmann, dem Coach der Wartburgstädter:

Im Nachhinein betrachtet, war das 25:25-Remis beim VfL Lübeck-Schwartau nach einem Auf und Ab ein Punktgewinn oder ein Punktverlust?
Den Spielverlauf betrachtend, war es ein Punktgewinn. Während der Partie gab es Hochs und Tiefs. Wir lagen mit zwei Toren vorn, wenig später mit zwei Toren hinten. Wir haben bis zur letzten Sekunde an uns geglaubt, allen Widrigkeiten getrotzt. Dazu gehörte, eine Schiedsrichter-Linie war nicht erkennbar. Wer weiß, wie wichtig dieser eine Punkt sein kann….

Ihre Mannschaft blieb die letzten 8 Spiele ungeschlagen, verbuchte dabei 14:2 Punkte. Was spricht für die Stärke des Teams?
Wir wollen auch weiterhin ungeschlagen bleiben. Jeder Sieg erfordert inzwischen das Doppelte an Investitionen. Daran arbeiten wir mit aller Intensität. Unsere Stärke ist die Abwehr.

Mit Blick auf die Bewertung von Zweikämpfen, die daraus resultierenden Zeitstrafen, erscheint die Linie der Referees zu uneinheitlich?
Jedes Schiedsrichter-Paar verfolgt eine eigene Linie. Wenn man sich darauf einstellen kann, ist das in Ordnung, bei 50 zu 50-Entscheidungen die Balance eingehalten wird. Es scheint, offensive Abwehrsysteme werden benachteiligt gegenüber defensiven. Der Handball soll attraktiver werden, das wird er mit offensiven Systemen. Zeitstrafen nach Fouls defensiver Abwehrreihen werden nicht verhängt, gegen offensive aber. Ballverluste werden zurückgepfiffen. Ja, sich auf offensive Spielweisen einzustellen, fällt den Schiedsrichtern schwer. Auch, weil diese für sie noch ungewohnt sind. Sie sollten sich aber rasch daran gewöhnen.

An den 30.09.2022 erinnern Sie sich bestimmt gern, Ihre Mannschaft feierte in der BallsportARENA einen souveränen 30:22-Erfolg. Seitdem ist viel Wasser die Elbe heruntergeflossen. Was erwarten Sie von der Neuauflage?
Ich kann mich an jedes Spiel erinnern. Natürlich auch das erwähnte in Dresden. Wir boten ein Super-Spiel mit einem superstarken Erik Töpfer im Tor. Die ganze Mannschaft bot eine Top-Leistung. Das ist freilich Geschichte. Ich erwarte eine Partie mit Derbycharakter vor voller Halle, die sich meine Mannschaft auch verdient hat. Meine Mannschaft ist sich bewusst, welch hohen Stellenwert diese 60 Minuten haben. Ich erwarte ein umkämpftes Spiel. Wir müssen zu unserem Spiel finden, vorn und hinten clever spielen.

Wie würden Sie das Team des HC Elbflorenz charakterisieren?
Ihre bisherige Saison glich einem Auf und Ab. Sie ist bestückt mit Top-Individualisten, insgesamt top besetzt, wozu einer der besten Torhüter der Liga gehört. Wir haben uns auf eine brandgefährliche Mannschaft einzustellen. Das heißt für uns, hochkonzentriert zu Werke zu gehen.

Was darf der ThSV-Fan am Samstagabend erwarten?
Ein spannendes, hitziges hoch emotionales Spiel mit ganz viel Leidenschaft und Kampf. Was will der ThSV-Fan mehr?

Wie sieht es personell aus?
Bis auf den langzeitverletzten Erik Töpfer und dem per Zweitspielrecht bei Drittligist Krefeld spielenden Robert Krass werden wohl alle zur Verfügung stehen.

Der ThSV Eisenach unterstützt mit einer besonderen Trikotaktion den nahenden Sommergewinn in Eisenach. Haben Sie schon einen Bezug zu einem der größten deutschen Frühlingsfeste?
Ich war im Vorjahr entlang der Feststrecke dabei, war begeistert von dem ganzen Flair, von dem enormen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer und Mitwirkenden im Festzug. Ich werde auch in diesem Jahr vor Ort sein. Der ThSV Eisenach wird wieder mit zwei Versorgungsständen in der Katharinenstraße dabei sein. Am Donnerstagabend besuchte nahezu unser gesamtes Team die fleißigen Helfer der Sommergewinnszunft in ihrem Vereinshaus. Als Traditionsverein unterstützen wir einen anderen Traditionsverein. Mit unserer Trikotaktion auch als klares Zeichen der Wertschätzung! Diesen Trikots wollen wir alle Ehre erweisen und zwei Punkte holen.

Th. Levknecht