Anzeige

Eisenacher Jürgen Jansen erhält Ehrenbrief des Freistaats Thüringen

Am heutigen Dienstag, 6. Dezember, erhält der ehemalige Ortsteil-Bürgermeister von Hötzelsroda, Jürgen Jansen, in der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt gemeinsam mit elf weiteren verdienten Thüringer*innen den Ehrenbrief des Freistaates Thüringen. Die Auszeichnung wird an Bürger*innen verliehen, die sich ehrenamtlich seit vielen Jahren in verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen engagieren.

Ich gratuliere Jürgen Jansen herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung. Mit seiner zupackenden Art und seinem großen Engagement bewegt er unglaublich viel in der Stadt und den Ortsteilen. Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz wäre unsere Stadt um einiges ärmer, freut sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf über die Ehrung des Eisenachers.

Der 72-Jährige setzte sich bis 2019 als Ortsteilbürgermeister für die Belange des Eisenacher Ortsteils Hötzelsroda ein und kümmerte sich während seiner Amtszeit um die Anliegen der Bewohner*innen. Er unterstützte viele ehrenamtliche Vereine, wobei ihm stets ein Dialog zwischen Jung und Alt wichtig war. Für die SPD-Stadtratsfraktion vertrat er viele Jahre die Interessen des Ortsteils im Eisenacher Stadtrat. Seit dem Eintritt in den Ruhestand ist Jürgen Jansen Mitglied im Eisenacher Seniorenbeirat und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Sorgen und Nöte von älteren Menschen, insbesondere in den Ortsteilen. Dabei geht es ihm vor allem um die Versorgung im ländlichen Raum sowie die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Er macht sich zudem dafür stark für die Entwicklung von Angeboten zum altersgerechten Wohnen, so dass Menschen im Alter in ihren Wohnungen verbleiben können. Vor allem die Eisenacher Ortsteile verlieren ältere Bewohner*innen, weil die passenden Wohnangebote sowie die Infrastruktur fehlen. Derzeit lässt sich Jürgen Jansen zum Medienmentor ausbilden, um andere Senior*innen bei Fragen und Problemen bei der Nutzung von Medien zu unterstützen.

Anzeige
Top