Anzeige

Eisenacher startet „Plastik für die Zukunft“

Friedrich Bronisch aus Eisenach startet „Plastik für die Zukunft“: Ein nachhaltiges Projekt auf Basis von Crowdfunding, das die erste Plastik-Recyclinganlage in Togo schaffen will.

Ein Problem in einen sozialen Nutzen zu verwandeln, das ist das Ziel von Friedrich Bronisch, dem jungen Mann aus Eisenach, der sich entschlossen hat, ein ehrgeiziges Projekt zu starten: die erste WASTX-Plastikmüll-Recyclinganlage in Togo zu errichten. Dafür braucht er aber finanzielle Unterstützung. Deshalb hat er eine Spendenaktion auf der Plattform GoFundMe gestartet.
Mein Name ist Friedrich Bronisch und gemeinsam mit meiner Frau Charlotte haben wir das Projekt „Plastic for Future“ gegründet, erklärt der Unternehmer in der Kampagne. Diese Anlage wird aus Verpackungsabfällen synthetisches Rohöl herstellen und damit eines der größten Probleme unserer Welt in einen Gewinn verwandeln.
Der junge Mann pendelt seit Jahren zwischen Deutschland und Togo, um in Deutschland zu arbeiten und so seine Familie in Togo zu unterstützen. Wenn es ihm aber gelingt, mithilfe des Crowdfundings „Plastic For Future“ zu realisieren, kann er sich seinem Projekt mit Leib und Seele widmen.
Damit kann ich meine Familie unterstützen, aber auch in Togo arbeiten, um die Situation im Land zu verbessern, sagt er:
Ich werde bei meiner Familie sein, ich kann den Menschen in meiner Umgebung Arbeit geben und so eine Lebensgrundlage für sie und ihre Familien schaffen, die Natur nachhaltig schützen und eines der größten Probleme unserer Zivilisation angehen.
Plastikverpackungen gehen in die Tausende und werden bei niedrigen Temperaturen verbrannt und belasten Mensch und Natur. Außerdem schicken reichere Länder den Müll in ärmere Regionen, wie zum Beispiel Westafrika, und verlagern so das Problem, erklärt er auf der Website.
Da Abfall immer entstehen wird, sagt er, was liegt näher, als nach einem nachhaltigen Weg zu suchen, ihn zu verwalten:
Wir brauchen eine Lösung, um Kunststoffabfälle möglichst dezentral und wirtschaftlich attraktiv zu recyceln, um dem Abfall einen Mehrwert zu geben. Und das ist sein Ziel.
Im Bewusstsein der Tragweite des Projekts hat er also diese Initiative ins Leben gerufen und einen Aufruf zur Teilnahme gestartet, wobei er auch an die Verantwortung appelliert, denjenigen, die nach ihm kommen werden, die bestmögliche Zukunft zu hinterlassen:
Dies ist eine große Chance für mich, meine Familie und unsere Umwelt, und nur mit Ihrer Hilfe kann ich den ersten Schritt in einem Projekt machen, das hoffentlich die Welt in Zukunft verändern wird.
Sie können die Kampagne und das Video über den folgenden Link aufrufen: https://de.gf.me/v/c/gfm/plastic-for-future-l-aus-kunststoffabfllen
Anzeige
Anzeige
Top