Werbung

Eisenachs Kapitän Duje Miljak beendet seine Karriere

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Duje Miljak emotional.

Am Dienstag, 14.07.2020 trifft sich Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach nach monatelanger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie zum Vorbereitungsstart auf die viele Unwägbarkeiten bereithaltende Saison 2020/2021. Nicht dabei sein wird der vorjährige Kapitän Duje Miljak. Der am 29.11.1983 in Split geborene abwehrstarke Rückraumspieler hat seine leistungssportliche Laufbahn beendet.

In seiner langen Karriere heuerte der Linkshänder gleich zweifach unter der Wartburg an, von 2011 bis 2013 und seit 2016. Er stieg mit dem ThSV Eisenach 2013 in die 1. Bundesliga auf (wechselte zum Bergischen HC), stieg 2018 mit dem ThSV Eisenach aus der 2. in die 3. Liga ab und gehörte als Abwehrchef zu den Leistungsträgern beim sofortigen Wiederaufstieg unter Trainer Sead Hasenefendic. Die vergangene (abgebrochene) Zweitbundesligasaison beendeten die Wartburgstädter unter Leitung von Sed Hasanefendic mit Duje Miljak als Kapitän auf dem 11. Tabellenplatz. In der bevorstehenden Spielzeit 2020/2021 fehlen beim ThSV Eisenach die Namen von Sead Hasanefendic und Duje Miljak. Das Traineramt hat Markus Krauthoff-Murfuni übernommen.

Mit knapp 37 Jahren ist es Zeit für das Karriereende, betont der bei den Eisenacher Fans sehr beliebte Duje Miljak.

Er arbeitet schon seit zwei Jahren bei der Firma Hasselmann GmbH (Bahnbau, Ingenieurbau, Kommunalbau), Hauptsponsor des ThSV Eisenach und deren Chef Peter Krauß Vizepräsident des Thüringer Handballtraditionsvereines ist. Seit wenigen Tagen arbeitet Duje Miljak in Vollzeit. Der Übergang vom Profisport ins normale Berufsleben ist gelungen.

Ich freue mich auf mehr Zeit mit meiner Familie. Wenn ich demnächst Ball spiele, dann mit meinen beiden Kindern, plaudert der 2,02-Meter-Mann. Ich habe eine sehr schöne Zeit beim ThSV Eisenach verlebt, danke den Fans für ihre Zuneigung und hoffe auf eine Verabschiedung in der Werner-Aßmann-Halle mit Zuschauern, erklärt Duje Miljak.

Bildquelle: © Fotostudio Gräbedünkel / ThSV Eisenach
Familienvater Duje Miljak (re.) mit Familienvater Adrian Wöhler, dem Dienstältesten im Eisenacher Kader.

(Inwieweit Zuschauer in der neuen Saison in den Handballhallen erlaubt sind, ist noch offen. An den Hygienekonzepten wird derzeit intensiv gearbeitet, die je nach den örtlichen Bedingungen auszurichten sind.)

Duje Miljak spielte bis 2007 in seiner Heimatstadt bei RK Split, von 2007 bis 2010 beim TV Emsdetten, in der Saison 2010/2011 bei RK Metlurg Skopje, von 2011 bis 2013 beim ThSV Eisenach, in der Saison 2013/2014 beim Bergischen HC, von 2014 bis 2016 bei der SG Handball West Wien (trainiert vom Ex-Eisenacher Regisseur Hannes Jon Jonsson) und seit 2016 wieder beim ThSV Eisenach. Mit Skopje spielte er im EHF-Pokal (2010/2011). Zuvor nahm er mit Split am EHF-Pokal 2001/2002 und am EHF Challenge Cup 2005/2006 teil.

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Duje Miljak jubelt mit den ThSV-Fans nach einem Derbysieg in Aue.

Th. Levknech

Werbung
Top