Anzeige

Ex-Eisenacher Bjarki Elisson nun beim ungarischen Spitzenclub Telekom Veszprem

Die Zeit unter der Wartburg bleibt dem Isländer in besonderer Erinnerung

Der Handballstern des Isländers Bjarki Már Elísson ging beim ThSV Eisenach auf. Zur Saison 2013/2014 kam der am 16. Mai 1990 in Reykjavík geborene Linksaußen nach Deutschland, zum ThSV Eisenach. Mit 289 Treffern für die Wartburgstädter in der Saison 2014/2015 war er der Top-Torjäger der 2. Handballbundeliga der Männer, hatte damit maßgeblichen Anteil am Aufstieg des Thüringer Traditionsvereins in die 1. Handballbundesliga. Auf seinen späteren Stationen, Füchse Berlin und TBV Lemgo, stellte er seine Torgefährlichkeit immer wieder mit Nachdruck unter Beweis. In der Saison 2019/2020 wurde er im Trikot des TBV Lemgo Torschützenkönig der 1. Handballbundesliga (254 Treffer). Während seiner Zeit in Deutschland von 2013 bis 2022 markierte er für den ThSV Eisenach, Füchse Berlin und dem TBV Lemgo Lippe insgesamt 1487 Punktspieltreffer, von denen er 374 vom Siebenmeter-Strich erzielte. Mit den Füchsen Berlin wurde Bjarki Elisson 2015 und 2016 Vereinsweltmeister und 2018 EHF-Pokalsieger. Mit dem TBV Lemgo Lippe bejubelte er 2020 den deutschen Pokalsieg. Zum Team des TBV Lemgo Lippe zählte seinerzeit auch Rückraumspieler Fynn Hangstein, jetzt im zweiten Jahr beim ThSV Eisenach und der Top-Torjäger der 2. Handballbundesliga. Im Sommer dieses Jahres wechselte Bjarki Elisson zum ungarischen Spitzenklub Telekom Veszprem.
Vor dem Saisonstart erklärte er:

Die besten Jahre liegen noch vor mir.

Bjarki Elisson ist damit der neue Linksaußen des amtierenden SEHA-Gasprom-League-Meisters. Der nun 32-jährige Isländer spielte bislang jedoch nie in der EHF Champions League oder der SEHA -Gazprom League. Diese Erfahrung wartet nun in Ungarn auf ihn.

Der Aufstieg mit dem ThSV Eisenach war etwas ganz Besonderes

Ich habe es geschafft, viele Ziele zu erfüllen, die ich mir gesetzt habe. Ich hatte sowohl mit Berlin als auch mit Lemgo eine sehr erfolgreiche Zeit. Eines meiner Ziele war aber auch, die Meisterschaft zu gewinnen, was mir nie gelungen ist, erklärte Bjarki Elisson unlängst. Den Pokal zu gewinnen war ein tolles Gefühl. Die Berliner Titel waren auch toll, der Aufstieg von Eisenach in die erste Liga war etwas Besonderes. Ich habe es sogar geschafft, Torschützenkönig zu werden, aber die größte Überraschung war der Pokalsieg mit Lemgo, resümiert Elisson die Zeit in der Bundesliga.

Der Außen betont gleichzeitig, wie glücklich er über die Fortschritte mit der isländischen Nationalmannschaft sei.

Ich bin auch sehr stolz auf die Fortschritte, die Island in dieser Zeit gemacht hat. Mein Land zu repräsentieren, bedeutet mir sehr viel, es ist definitiv ein großer Teil meines Traums vom Handballspielen und meiner täglichen Motivation. Ich glaube, dass die besten Jahre noch vor uns liegen, stellt er bezogen auf seinen nächsten Karriereschritt in Vezprem klar. Ich bin optimistisch, hungrig nach Erfolg und bereit, zu arbeiten und zu kämpfen. Ich bin wirklich motiviert für alles, was vor mir liegt, und das ist es, was mich antreibt. Wenn ich diesen Funken verliere, werde ich mich zurückziehen, erklärt er auf der Ligawebseite. 

Ich bin immer ein Mannschaftsspieler, egal ob ich im Spiel bin oder auf der Bank sitze. Ich versuche, so viele Tore wie möglich zu schießen und meiner Mannschaft auf jede erdenkliche Weise zum Sieg zu verhelfen. So sehe ich dieses Spiel, erklärt Elisson und definiert gleichzeitig ein Ziel für die kommende Saison: Ich bin hier, um alles zu gewinnen. Wir wollen immer an der Spitze stehen, wenn wir dort sind. Das wird ein perfekter Einstieg in die Saison. Hoffentlich gelingt es uns, den Titel in Zadar zu verteidigen, ich freue mich schon sehr darauf.

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top