Anzeige

Ex-Eisenacher Christoph Jauernik ein weiteres Jahr Trainer beim niederländischen Spitzenclub Limburg-LIONS

Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach
Christoph Jauernik (li.) kämpferisch während seiner Zeit als Eisenacher Zweitbundesligacoach. Rechts Marcel Niemeyer, jetzt bei HBW Balingen-Weilstetten.

Tickets für einen europäischen Wettbewerb sind das Ziel

Nahezu sechzehn Jahre trug Christoph Jauernik das Trikot des ThSV Eisenach, beginnend als C-Jugendlicher bis zum Zweitbundesligaspieler, Trainer im Nachwuchsbereich und Coach der Zweitbundesliga-Männer. Im Dezember 2017, nach nur sechs Pluspunkten, trennte sich der ThSV Eisenach von Christoph Jauernik. Zum Ende der Saison 2017/2018 stiegen die Wartburgstädter in ihrer langjährigen Geschichte trotz des Trainerwechsels erstmals in die 3. Liga ab, schafften aber postwendend souverän die Rückkehr in die 2. Handballbundesliga.

Für Christoph Jauernik, in Eisenach zuletzt auch als Lehrer für Sport und Mathematik am Martin-Luther-Gymnasium tätig, ging es 2019 an die niederländische Grenze und auf die Trainerbank bei Limburg LIONS. Diese spielen in der BENE-League mit 12 Teams, bestehend aus den jeweils 6 Top-Clubs aus den Niederlanden und Belgien. Die Liga endet in einem Final4-Wochenende. Die Limburg LIONS belegen aktuell den 2. Platz mit zwei Zählern Rückstand und einem Spiel weniger als Tabellenführer und Seriensieger Bocholt aus Belgien.

Die Club-Verantwortlichen sind mit dem 37-jährigen Mann aus Thüringen (geboren in Schnellmannshausen, Wartburgkreis) sehr zufrieden, der im Vorjahr den Titel des EHF-Master-Coaches, die höchste europäische Trainerlizenz, erwarb. Der Vertrag mit Christoph Jauernik wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Mit dieser Verlängerung sollen zugleich, so die Pressemitteilung des Vereins, “Talente und Leistungsträger an Bord gehalten werden“. Christoph Jauernik selbst meint, das Team habe enorme Fortschritte gemacht.

Ich glaube, wir haben in dieser Saison bisher viele Leute und uns selbst positiv überrascht, so der Ex-Bundesligaspieler.

Jeroen Hofmann, der technische Leiter des Vereins, wird folgendermaßen zitiert:

Wir sind sehr zufrieden mit der Verlängerung von Christoph. Er hat seinen Kurs klar vorgezeichnet und konnte seine umfangreichen Erfahrungen einbringen. In ihm haben wir einen Trainer, der sich seine Sporen in der BENE-Liga verdient hat. Christoph Jauernik ist ein junger moderner Coach, der gerne mit den neuesten Techniken arbeitet. Ein frischer
Wind ist durch das Team gegangen und wir sind in die Breite gewachsen. Der Spielstil des Trainers fügt sich nahtlos in die Vision der Limburg LIONS ein. Er hat eine Offensivmentalität, die zu unserem offensiven Spielstil passt, und hat auch neue Defensivlinien aufgestellt.

Der so gelobte Coach fügt hinzu:

Wir arbeiten hart daran, den Fortschritt weiter zu stabilisieren und diesen Weg in dieser Saison fortzusetzen.

Gemeinsam mit seinem Team will Christoph Jauernik das Ticket für einen europäischen Wettbewerb ergattern, um dann auf der europäischen Ebene am Ball zu sein.

Th. Levknecht

Anzeige
Top