Eisenach Online

Werbung

Gemeinsame Erklärung des Handball-Zweitbundesligisten ThSV Eisenach und seines Spielers Hannes Jon Jonsson

Im der am 13.10.2012 ausgetragenen Meisterschaftspartie des ThSV Eisenach gegen den EHV Aue verspürte Rückraumspieler Hannes Jon Jonsson starke Schmerzen in der Bauchgegend.
Erste Vermutung: Bauchmuskelzerrung. Bei den anschließenden Untersuchungen im St. Georg-Klinikum Eisenach wurden bösartige Tumore in der Blase diagnostiziert. Die am Freitagmorgen erfolgte Operation im St. Georg-Klinikum ist gut verlaufen.

Hannes Jon Jonsson befindet sich auf dem Weg der Besserung. Es wird in Zukunft regelmäßige Kontrolluntersuchungen für ihn geben.
Er braucht jetzt Zeit und Ruhe zur Erholung. Der ThSV Eisenach wird Hannes Jon Jonsson und seiner Familie alle Unterstützung, alle Zeit geben, die er zur Genesung braucht.

Hannes Jon Jonsson: «Meine Familie und ich möchten uns beim Team der Urologie des St. Georg-Klinikums Eisenach herzlich bedanken. Wir danken dem Verein ThSV Eisenach für seine Unterstützung und Beistand, meinen Mannschaftskollegen und meinem Trainer. Unser Dank für die Genesungswünsche geht ebenso an meine ehemaligen Mannschaftskameraden und Freunde aus Hannover-Burgdorf.
Das ist ein großer Schock für meine Familie und mich, eine sehr schlimme Zeit. Doch ich werde mit meiner Familie diesen Kampf aufnehmen, um so schnell wie möglich wieder ins normale Leben zurückzukehren. Mein größter Wunsch ist, wieder gesund zu werden und wieder auf dem Handballfeld zu stehen.»

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top