Anzeige

Junger Eisenacher auf schnellem Bike

Seit 2002 ist Matthias von Hammerstein aktiver Motorsportler. Der 1987 geborene Eisenacher hat sein Herz für den Motorradsport entdenkt und ist bei der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) unterwegs. Er fährt mit einer SUZUKI GSX-R 1000 K5, die 180 kg schwer ist, 185 PS hat und es bis auf 300 km/h schafft. Nix für den Straßenverkehr. Selbst darf er noch nicht mit einem Motorrad auf öffentliche Straßen, aber auf den Rennstrecken Deutschlands und in Österreich ist er schon zu Hause. Persönlich hält er recht wenig von Rasern auf den Straßen.

Am Wochenende fand der zweite Lauf der IDM in Oschersleben statt. Matthais Hammerstein schildert seine Eindrücke nach dem Rennwochenende:

Ohne Prüfungsstress (er macht gerade das Abi – Anm. Red.) begann das IDM-Wochenende diesmal schon am Freitag. Die trockenen freien Trainings nutzte ich, um ein bisschen am Fahrwerk zu arbeiten. Für den Samstag nahmen wir uns noch einige Dinge zum Ausprobieren vor. Doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Regen begrüßte uns am Samstagmorgen. Während des ersten Zeittrainings trocknete die Strecke allerdings nach und nach ab. Für Slicks war es mir aber noch etwas zu feucht. Startplatz 29 spiegelt das fehlende Vertrauen bei den Bedingungen wieder. Pünktlich zum zweiten Zeittraining kam ein Wolkenbruch vom Himmel, der sich gewaschen hatte. An bessere Zeiten war nicht im Entferntesten zu denken. Also nutzte ich die Gelegenheit für ein Regentraining.
Am Sonntag besserte sich das Wetter zwar deutlich, allerdings wurde eine Sturmwarnung herausgegeben. Damit fuhren wir zwar auf trockener Piste, dafür bliesen uns die Windböen fast vom Motorrad.
In beiden Rennen machte mir der Wind besonders beim Anbremsen und im berühmt-berüchtigten «Triple» zu schaffen. Der 23. Platz im ersten Rennen war trotzdem ein gutes Ergebnis.
Hoch motiviert ging ich ins zweite Rennen, verlor aber schon am Start einige Plätze. In der vorletzten Runde verlor ich durch einen Fahrfehler dann auch noch meinen sicher geglaubten 27.Platz und wurde 28.
Im Gegensatz zum ersten Rennen war das Zweite also keineswegs zufrieden stellend.

Pfingsten reist er in die Lausitz. Auf dem Lausitzring ist ein Training geplant. Und am 10./11. Juni startet dort der nächste Lauf.

Jüngste präsentierte sich der Fahrer beim Fest im Autohaus Goethling, die den jungen Eisenacher ebenfalls unterstützen.

Die IDM- und Trainingstermine im Überblick:

03.-04.06.06 Training Lausitzring
09.-11.06.06 IDM Lausitzring
30.06.-02.07.06 IDM Nürburgring
21.-23.07.06 IDM Salzburgring
04.-06.08.06 IDM Schleizer Dreieck
01.-03.09.06 IDM Sachsenring
15.-17.09.06 IDM Hockenheimring (Finale)

Anzeige
Top