Werbung

Kulturkirche St. Trinitatis unterstützt Wunderkinder

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk bieten die beiden in der Region lebenden musikalischen Wunderkinder Laetitia (17) und Philip (11) Hahn. Sie haben im vergangenen Jahr ihre eigenen Kompositionen veröffentlicht, die nun auf einer CD erschienen ist.

Sicherlich werden sich noch viele Besucher der Ruhlaer Kulturkirche „St. Trinitatis“ an das letzte Jahr erinnern, als die Pianisten Laetitia und Philip Hahn zu zwei großartigen Klavierkonzerten begrüßt werden konnten. Die Geschwister boten den Besuchern zwei unvergessliche Konzertabende.

Das 2. Konzert im August 2019 war eine Benefizveranstaltung in eigener Sache für die beiden jungen Künstler aus der Region. Der Hintergrund war, dass Laetitia ein eigenes Klavierkonzert für Klavier und Orchester mit dem Titel „Weapons of Light“ ( „Waffen des Lichts“) komponiert hatte. Auch Philip hatte dazu ein eigenes  Klavierstück- „Weapons of Light- Fantasia“  selbst geschrieben. Beide Stücke wurden von den Künstlern persönlich am Flügel  im September 2019 mit dem Nationalen Sinfonieorchester von Teleradio Moldawien unter Leitung von Franz Schottky im Rundfunksaal von Radio Moldawien in Chisinau erstmalig uraufgeführt.

Da Familie Hahn die nicht unerheblichen Kosten für diese Veranstaltung selbst tragen musste, hatte der Trinitatisverein im Anschluss an das Konzert im August um Spenden zur Unterstützung der beiden jungen Ausnahmetalente für dieses großartige Vorhaben gebeten. Die Gäste haben sich dann auch am Ende des Benefizkonzertes mit großzügigen Spenden für einen wunderbaren Abend bedankt.

Von dem Konzert im Rundfunksaal in Moldawien gibt es Liveaufnahmen, die inzwischen auf einer CD veröffentlicht wurden. Diese CD kann ab sofort in dem Laden „Landstreichers Kostbarkeiten“ in Ruhla, Marienstraße 2 käuflich erworben werden. Der Preis beträgt 15,- Euro. Für alle, die auf Grund ihrer Spende einen Gutschein erhalten haben, ist der Preis ermäßigt auf 10,- Euro. Das kann sicher auch ein schönes und ungewöhnliches Weihnachtsgeschenk sein. Es besteht die Möglichkeit, die CD auch zu verschicken.

Weitere erfolgreiche Neuigkeiten gibt es zu berichten: Philip Hahn, inzwischen 11 Jahre alt, hatte in diesem Jahr die Gelegenheit, an dem Kinofilm „Il Boemo“, welcher in Italien gedreht wurde, mitzuwirken. Er übernahm dabei die Rolle des jungen Mozart. Il Boemo, der göttliche Böme, ist der tschechische Komponist Joseph Myslivecek, der die Mozarts zweimal traf und den jungen Wolfgang unterrichtete. Myslivecek war ein Star und einer der berühmtesten Komponisten seiner Zeit in Italien. Er fand ein tragisches Ende und ist heute nahezu vergessen. Für die Rolle des jungen Mozart lernte Philip Italienisch und den Wiener Schmäh. Er spielte nicht nur selbst Klavier, sondern komponierte in Stile Mozarts für den Film ein Stück. Mozart spielt damals auf einem Hammerklavier mit Kniepedalen, so machte sich Philip auch mit diesem Instrument vertraut. Die Dreharbeiten fanden in einer Italienischen Villa aus dem 16. Jahrhundert in Mailand statt. Der Film wird im nächsten Jahr bei den Festspielen von Venedig und Cannes gezeigt und kommt danach in die Kinos.

Thomas Schmidt, Förderverein St. Trinitatis

Werbung
Werbung
Top