Werbung

Lichtkunstausstellung zum 800. Hochzeitsjubiläum der Elisabeth von Thüringen wird aufgebaut

Predigerkirche

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Der Lichtkünstler Philipp Geist beginnt voraussichtlich in der letzten Märzwoche mit dem Aufbau der Sonderausstellung „Nun aber seid ihr Licht. Elisabeth“ in der Predigerkirche des Thüringer Museums Eisenach.

Die Idee eines Lichtraumes soll, sobald es die Gegebenheiten erlauben, bis zum 27. Juni für Besucher geöffnet werden. Die für den 27. März geplante Ausstellungseröffnung wird jedoch auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, da die Museen noch geschlossen sind.

Neben der Ausstellung des weltweit gefragten Lichtkünstlers sind anlässlich des Hochzeitsjubiläums weitere hochkarätige Sonderausstellungen, Projekte und Veranstaltungen  geplant.

Sobald die Museen wieder öffnen können,  gelten bis zum Jahresende in der Predigerkirche erweiterte Öffnungszeiten. Mittwochs bis sonntags und an Feiertagen ist dann von 10 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Philipp Geist, geboren 1976 in Witten, lebt  seit 1999 in Berlin und Weilheim. Der Künstler arbeitet weltweit mit den Medien Video / Lichtkunstillumination, Fotografie und Malerei. In seiner künstlerischen Arbeit setzt er sich mit dem komplexen Zusammenspiel von Licht und Klang, Raum und Bewegung auseinander. Er illuminierte die Christus-Statue in Rio de Janeiro, den Azadi-Turm in Teheran zu den Themen Frieden und Freiheit, die Deutsche Botschaft in Prag anlässlich 25 Jahre Maueröffnung, den Kölner Dom u.a.. In seinem Lichtkunst-Projekt „Hidden Places“ inszeniert der Künstler unscheinbare und vergessene Orte, verwandelt diese für kurze Momente in leuchtende Kunstwerke und thematisiert in der Gegenüberstellung die Vergänglichkeit.

Werbung
Werbung
Top