Anzeige

Militärpolizist Pepe S. Fuchs kehrt als Kopfgeldjäger zurück!

Die erfolgreiche Abenteuer-Reihe des Eisenacher Autors Steffen Schulze um den Militärpolizisten Pepe S. Fuchs wird fortgesetzt. Der in Erfurt stationierte Feldjäger muss nun sein bereits siebtes Abenteuer bestehen.

Schon Mitte letzten Jahres hatte mich der Principal Verlag mit der Anfrage überrascht, ob ich denn nicht einen weiteren Pepe in der Schublade hätte. Da war der Vorgänger Pepe S. Fuchs – Schatzjäger gerade erst frisch auf dem Markt, sagt der Eisenacher Autor Steffen Schulze. Der Schatzjäger kam beim Publikum so gut an, dass Nachschub gefragt war.

Doch der Eisenacher Hobby-Autor braucht ungefähr ein Jahr für ein neues Buch. Und so vergingen tatsächlich fast genau zwölf Monate, bis zum Erscheinen des „Kopfgeldjäger“ (ISBN 978-3899692501).

Der jährliche Rhythmus überrascht mich selbst am meisten. Mit einem solchen Erfolg der Reihe hätte ich nie gerechnet, verrät Steffen Schulze. Natürlich sind alle mir lieb gewordenen Figuren wieder mit von der Partie. So muss erneut die Eisenacher Kommissarin Beate Jäger Pepe aus der Patsche helfen.

Am Ende lässt er durchblicken, dass er bereits am nächsten Fall des Erfurter Militärpolizisten arbeitet.

Zum Inhalt:
Major Frankfurt ist einem Attentat zum Opfer gefallen. Der Chef der Erfurter Feldjäger liegt im Koma. Oberfeldwebel Pepe S. Fuchs muss nun, ob er will oder nicht, dessen Job übernehmen. Die Motive für den Anschlag sind völlig unklar. Für Pepe steht fest, dass sie in der Vergangenheit des Majors liegen müssen.

Zu allem Überfluss steht die nächste Bundestagswahl an und Pepe erhält die Order, dem wohl nächsten Kanzler, einem ehemaligen General, der mit seinen radikalen Ansichten die Gesellschaft spaltet, Personenschutz zu gewährleisten.

Auch Pepes siebter Fall entpuppt sich als eine explosive Mischung aus Action, Sex und Humor.

Zum Autor:
Der Hobby-Autor Steffen Schulze wurde in der Niederlausitz geboren und wohnt seit 2000 in der Wartburgstadt Eisenach. Sein erstes Buch „Im Bann des Jonastal“ hat er 2007 als Selfpublisher veröffentlicht. Sieben Jahre später wurde seine Ausdauer und Hartnäckigkeit mit einem Verlags-Buchvertrag belohnt. „Der Motorradpfarrer und die Millionenbeichte“, eine Geschichte um einen Eisenacher Priester in Gewissensnöten, wurde vom Highlights Verlag angenommen. Kurz darauf erhielt Schulze vom Principal Verlag den Zuschlag, seine Abenteuer-Reihe um den Feldjäger Pepe S. Fuchs zu veröffentlichen. Mittlerweile ist mit dem „Kopfgeldjäger“ der bereits siebte Band erschienen.

Immer wieder widmet sich der Freizeit-Autor auch Kurzgeschichten, wie zum Beispiel „Briefgeheimnis“. Damit schaffte er es 2018 bei einem Schreibwettbewerb von BoD und Libri ins Finale der besten Zehn.

Aktuelle Infos: www.lovelybooks.de/autor/Steffen-Schulze und unter www.facebook.com/Schulze.Eisenach/

Anzeige
Top