Neue Sitzbank für Eisenacher Kartausgarten

Der Schwedische Konsul für Thüringen, Professor Gerald Grusser, ist jetzt dem Aufruf der Stadt Eisenach gefolgt und hat eine Sitzbank für den Kartausgarten gespendet.

Durch meine Enkeltochter bin ich auf einen diesbezüglichen Artikel in der Eisenacher Allgemeinen aufmerksam gemacht worden. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen, denn die innerstädtische Parkanlage war schon zu meiner Schulzeit im Ernst-Abbe-Gymnasium ein beliebter Rückzugsort und Treffpunkt nach dem Unterricht. Darüber hinaus verbinden sich gerade mit der Wandelhalle viele meiner Erinnerungen an tolle Veranstaltungen und persönliche Begegnungen, sagt der gebürtige Eisenacher, der heute in Erfurt lebt.

Die Verbindung nach Eisenach sei nie abgerissen, zumal ein Teil seiner Familie hier wohnt und er sich noch im Aufsichtsrat der Schulstiftung engagiert.

Anzeige

Vor nunmehr 18 Jahren ernannte der Schwedische König Carl XVI. Gustaf Gerald Grusser zum Honorarkonsul für Thüringen und erst kürzlich auch zum Kommandeur des Königlichen Nordsternordens. Eine hohe Ehre, die ihm als ersten Bürger Thüringens zuteil geworden ist. Schweden und Deutschland verbindet auch die Gartenkunst.

In Stockholm, Göteborg oder Malmö findet man wunderschöne Parkanlagen und botanische Meisterwerke, berichtet Gerald Grusser.

Natürlich etwas kleiner, aber historisch genauso wertvoll sei für ihn die denkmalgeschützte älteste öffentliche Gartenanlage der Wartburgstadt, deren Anziehungskraft er mit seiner Spende gerne unterstützen möchte.

Wir freuen uns als Stadt über jede Bankspende und bedanken uns für diese neue Sitz- und Verweilmöglichkeit in unserem schönen Kartausgarten recht herzlich bei Professor Grusser, wertschätzte Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

 

Anzeige