Werbung

Petra Braun ist Thüringerin des Monats

Thüringerin des Monats Januar ist Petra Braun aus Eisenach. Petra Braun hat durch ihr persönliches Engagement die Einrichtung einer Suppenküche für Bedürftige in Eisenach ermöglicht. Die Bereichleiterin im Diakonie-Verbund Eisenach hat den dringenden Bedarf an einer Suppenküche für Eisenach aus ihrer täglichen Arbeit heraus erkannt und sich weit über ihre beruflichen Verpflichtungen hinaus für die Einrichtung engagiert. Sie hat aus den Reihen des Eisenacher Mittelstandes Sponsoren mit sozialer Verantwortung gewonnen. Im September konnte die Eisenacher Suppenküche eingeweiht werden. Petra Braun hat damit für Eisenach das erreicht, was sich in Erfurt als Restaurant des Herzens bewährt hat. Ca. 250 bedürftige Erwachsene und 20 Kinder erhalten jetzt in Eisenach eine warme Mahlzeit am Tag. In der Suppenküche selbst arbeiten behinderte Menschen – auch dafür hat sich Petra Braun als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Eisenach eingesetzt.
Nur der Name Suppenküche, der müsse noch geändert werden, meint sie. Ein würdevoller und unverwechselbarer Name für das Haus wird gerade gesucht, Vorschläge sind willkommen.
Ohne Petra Braun würde es die Eisenacher Suppenküche nicht geben, meinen viele in der Stadt. Ihr Engagement ist für MDR 1 RADIO THÜRINGEN und THÜRINGEN JOURNAL Grund, sie als Thüringerin des Monats Januar zu küren.

Zu sehen und zu hören: Am 31. Januar 2006 im Nachmittagsprogramm von MDR 1 RADIO THÜRINGEN und 19 Uhr im THÜRINGEN JOURNAL im MDR FERNSEHEN

Die Aufnahmen und Gespräche fanden am Freitag in der Suppenküche des DVE statt. Die beiden Redakteurinnen Heike Mohr und Ruth Breer überbrachten Petra Braun die Urkunde als «Thüringerin des Monats».

Werbung
Top