Raymond Walk zeichnet Enrico Martin aus Eisenach aus

Großer Festakt im Plenarsaal des Thüringer Landtags

Bereits zum 18. Mal hat die CDU-Landtagsfraktion am vergangenen Mittwoch Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Freistaat mit einem großen Festakt für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Die 45 Preisträger wurden diesmal im Plenarsaal des Thüringer Landtags feierlich für ihr Wirken zum Wohle der Gesellschaft geehrt. Aus Eisenach hatte der CDU-Abgeordnete Raymond Walk Enrico Martin für sein Engagement in den im Allgemeinen Wartburgfahrerclub nach Erfurt eingeladen.

Ich freue mich, dass wir in Eisenach so engagierte Menschen haben, die sich mit voller Kraft und großer Leidenschaft für ihre Heimat einsetzen, sagte Walk.

Martin ist Vorsitzender des Vereins, der seit 2001 die „Heimweh“-Treffen in Eisenach organisiert. Der Club mit inzwischen 50 Mitgliedern betreibt zwei Werkstätten auf einem Privatgelände. Dies ist der Treffpunkt von „Die Wartburgschrauber“, einem Teil der Truppe der sich regelmäßig zum Schrauben trifft. Martin ist auch Mitglied im Kuratorium der Stiftung für das Museum automobile welt Eisenach und ständig weltweit weiteren Wartburgs auf der Spur.

Enrico hat immer eine offene Tür für Gäste und kann mit Fug und Recht als Vater der großen ,Heimweh-Familie‘ bezeichnet werden, so Walk.

Mit der Preisverleihung flankieren Walk und die CDU-Fraktion ihren kontinuierlichen Einsatz für bessere Bedingungen im Ehrenamt. So fordert die CDU beispielsweise die Befreiung von Vereinen bei der Gema-Gebühr für Veranstaltungen, die Anrechnung von ehrenamtlichem Engagement bei der Studienplatzvergabe sowie die Einführung einer Ehrenamts-Card mit Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen.

Anzeige
Anzeige