Anzeige

Rhönklub Eisenach trauert um seine langjährige Vorsitzende Hilda Siebert

Sie wird uns auf unseren Wanderungen und Unternehmungen stets weiter begleiten!

Ein Verein, egal welchen Genres, wird maßgeblich von den sie führenden Personen bestimmt. Der Rhönklub Eisenach stand ganz viele Jahre im Zeichen seiner Vorsitzenden Hilda Siebert, die mit ihrem „unternehmungslustigen Völkchen“ zu vielen Wanderungen, Erkundungstouren und kulturell geprägten Veranstaltungen aufbrach. Hilda Siebert engagierte sich mit Engagement und Charme für „ihren“ Rhönklub und „ihre“ Wartburgstadt Eisenach, nahm regen Anteil an der gesellschaftspolitischen Entwicklung in Stadt und Land, war ein stets bestens informierter Gesprächspartner. Im Vorjahr hatte sie, 86-jährig, aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz an ihre Stellvertreterin Gerda Jäger abgegeben, freute sich, dass der Wechsel so reibungslos gelang. Die Mitglieder des Rhönklubs Eisenach wählten sie in Würdigung ihrer großen Verdienste zur Ehrenvorsitzenden. Kürzlich ist Hilda Siebert verstorben. „Hilda Siebert wird uns auf all unseren Wanderungen und Unternehmungen stets weiter begleiten“, erklärten die Mitglieder des Rhönklubs Eisenach, die um ihre langjährige Vorsitzende und Ehrenvorsitzende trauern.

Ursprünglich ist der Rhönklub Zweigverein Eisenach 1879 gegründet worden. Nach dem 2. Weltkrieg war der Rhönklub Eisenach dem DDR-Oberen allerdings ein Dorn im Auge, passte mit seiner grenzübergreifenden Identität nicht in das Weltbild des real existierenden Sozialismus. Erst die Wiedervereinigung Deutschlands ermöglichte die Neugründung. Am 16.5. 1991 wurde der Rhönklub in Eisenach im Schulungsraum des Sporthalle Katzenaue (heute Werner-Aßmann-Halle) das zweite Mal aus der Taufe gehoben. Arno Baur wurde zum Vorsitzenden gewählt, der den Verein bis 2007 führte.

Der Fortbestand des Rhönklubs Eisenach stand 2007 auf der Kippe, fand sich zunächst niemand, der den Vorsitz übernehmen wollte. Es drohte das Ende des eigenständigen Rhönklubs Eisenach. Im Saal der ehemaligen Gaststätte „Edelweiß“ in der Eisenacher Weststadt erklärte sich die seinerzeit bereits über 70-jährige Hilda Siebert bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Sie erwarb sich in ihrer 14-jährigen Zeit an der Spitze hohe Verdienste! Mit ihrer Vorstandsmannschaft initiierte Hilda Siebert ein buntes Vereinsleben. Die Liebe zur Rhön, zum Wandern und zur Geselligkeit standen ganz oben. Höhepunkte waren sicherlich die Ausgestaltung der Feier „20 Jahre Thüringer Gebirgs- und Wanderverband“ unter Schirmherrschaft von Christine Lieberknecht, die Teilnahme am „Deutschen Wandertag“ 2017 in Eisenach sowie weitere größerer Veranstaltungen. Erlebnisreiche mehrtägige Wanderfahrten organisierte die Vorstandsmannschaft u.a. an die Donau, in die Dolomiten, nach Schleswig-Holstein und in die Fränkische Schweiz.

Nun ist Hilda Siebert zu ihrer letzten Wanderung aufgebrochen. Der gesamte Rhönklub wird ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

Th. Levknecht

Anzeige
Anzeige
Top