Werbung

Roland Zdeb war bei Hochwasseropfern

Thüringen half in den letzten Wochen den polnischen Hochwasseropfern. Ein Eisenacher DRK-Helfer war vom 30. August bis 1. September mit einem Hilfstransport unterwegs. DRK-Koch Roland Zdeb fuhr mit Kameraden aus Rudolstadt und Erfurt nach Krakau. In den drei Fahrzeugen waren Spenden der Thüringer verladen – Vitaminpräparate, Decken, Bettwäsche, Hygieneartikel, Kindernahrung. Vom Thüringer Sozialministerium wurden sie verabschiedet.
Die Tour war abgestimmt mit den Botschaften und Konsulaten, trotzdem kam es zu langen Zeiten beim polnischen Zoll. «Für uns unverständlich, da wir den betroffenen Bürgern Hilfe bringen wollten», so Zdeb. Dann gab es noch eine Reifenpanne. In Krakow wurden sie vom dortigen Roten Kreuz empfangen und wieder ging es zum Zollhof. Am anderen Tag konnte dann in die vom Hochwasser betroffene Region gefahren werden. Von Krakau nochmals zwei Stunden Fahrt. Brücken waren weg, Straßen unterspült, Hochwasser noch überall sichtbar. Die Hilfsgüter wurden in einem 8000 Einwohner-Ort verteilt und bei der Rückfahrt ging erneut starker Regen nieder.
Für Zdeb war es bereits der zweite Einsatz zu einem Hochwasser nach Polen. Schon 1997 war er dabei, als die Thüringer in der Region Krakau waren.

Werbung
Top