Anzeige

Trauer um Horst Ihling

Bildquelle: © André Nestler, Eisenach / Stiftung Automobile Welt Eisenach

Am 3. September 2021 verstarb plötzlich der Eisenacher Automobilchronist, Motorjournalist und Buchautor Horst Ihling. Er wurde 89 Jahre alt.

Der Bewahrung und Erhalt der Eisenacher Automobilgeschichte war seine Mission ein Leben lang. Als Fachbuchautor hat er sich schon frühzeitig überregional einen Namen gemacht und galt einer der profiliertesten Kenner der Eisenacher Firmengeschichte.

Beruflich war er sein ganzes Leben mit dem Eisenacher Automobilwerk verbunden. Nach seiner Lehre als Autoschlosser kehrte er nach dem Studium als Dipl.-Ing. nach Eisenach zurück und begann als wissenschaftlicher Mitarbeiter des technischen Direktors. In seinen unterschiedlichen beruflichen Stationen als Leiter der Rallyesportabteilung, Beauftragter für internationale Zusammenarbeit oder als Pressechef des Werkes erlebte er in Eisenach alle Entwicklungen und Höhen und auch die erfolglosen Versuche des sozialistischen Automobilbaus mit. Nach Werksschließung war er in den 1990er Jahren noch für die Pressearbeit bei Opel in Eisenach tätig, bevor er sich ganz seiner Passion, der Veröffentlichung von Büchern zur Eisenacher Automobilgeschichte, widmen konnte.

Er war Gründungsmitglied des Vereins Automobilbau-Museum Eisenach e.V. und privater Zustifter zur Stiftung Automobile Welt Eisenach.

Als fachlicher Ratgeber stand er immer zur Verfügung und verfügte das sein umfangreiches Privatarchiv in das Archiv der Stiftung Automobile Welt Eisenach überführt wird.

Sein Tod ist ein großer Verlust und unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

Mit dem Erhalt seines Archivs wird die Stiftung Automobile Welt Eisenach ein großes Stück seines Lebenswerks für die Nachwelt bewahren und ihn so immer in Erinnerung behalten.

Anzeige
Top