Werbung

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für Eisenacher Seniorenbeauftragte Erika Hermanns

Bildquelle: fotolia.com : © Jörg Lantelme

Erika Hermanns aus Eisenach und vier weitere Thüringer erhielten gestern (28. September) aus den Händen des Thüringer Ministerpräsidenten den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Ministerpräsident Bodo Ramelow überreichte die Ehrung im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Erfurter Collegium Maius.

Ministerpräsident Bodo Ramelow betonte:

Die Ausgezeichneten stehen stellvertretend für 850.000 Thüringerinnen und Thüringer, die ehrenamtlich engagiert sind. Sie stehen für all die Menschen, die für unser Gemeinwesen eine Arbeit leisten, die unbezahlt und gleichzeitig unbezahlbar ist. Mit Ihrem Engagement machen Sie unser Land lebens- und liebenswert. Sie alle sind Vorbilder für uns.

Bildquelle: © Stadt Eisenach

Oberbürgermeisterin Katja Wolf gratulierte Erika Herrmanns als eine der ersten.

Herzliche Glückwünsche zu dieser hohen Auszeichnung für Ihre ehrenamtliche Arbeit; sie ist mehr als verdient. Als ehrenamtliche Seniorenbeauftragte sind Sie unermüdlich in unserer Wartburgstadt aktiv, kümmern sich um ältere Mitmenschen und haben immer ein offenes Ohr. Sie setzen sich vehement für die Belange der Senioren ein und engagieren sich enthusiastisch für das soziale Miteinander in der Stadt Eisenach. Ich danke Ihnen von Herzen.

Erika Herrmanns aus Eisenach wird mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Sie ist in vielen sozialen Bereichen ehrenamtlich aktiv, ganz besonders engagiert sie sich seit vielen Jahren in der Seniorenarbeit der Stadt Eisenach sowie auf Landesebene.

Seit der Verabschiedung des Thüringer Seniorenmitwirkungsgesetzes gehört Erika Herrmanns zu den ersten Seniorenbeauftragten in unserem Land. 2013 wurde sie zur ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten der Stadt Eisenach gewählt und vertritt die Interessen von Seniorinnen und Senioren im Landesseniorenrat Thüringen. Ihre Aufgaben als Seniorenbeauftragte gehen oft über das übliche Maß an ehrenamtlicher Tätigkeit hinaus. Erika Herrmanns berät Menschen in sämtlichen Fragen rund um das Älterwerden, erörtert Aspekte der Stadtentwicklung, der Sicherheit, des Wohnens, der Mobilität und der Pflege älterer Menschen. Um noch professioneller unterstützen zu können, ließ sie sich zur mobilen Wohnberaterin und ehrenamtlichen Pflegebegleiterin ausbilden. Darüber hinaus beteiligte sich Erika Herrmanns im Projekt „Netzwerk Pflegebegleiter“ der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

Bereits während ihrer Berufstätigkeit als Polizistin arbeitete Erika Herrmanns ehrenamtlich im Seniorenbeirat. Durch Vorträge bei Vereinen und Senioreneinrichtungen sensibilisierte sie die älteren Menschen zu allen Fragen rund um ihre Sicherheit.

2013 entstand in Eisenach dann die Idee, ein Nachbarschaftszentrum zu entwickeln. Gemeinsam mit der Städtischen Wohnungsgesellschaft, der Stadtverwaltung, der Freiwilligenagentur und dem Seniorenbeirat wurde es ins Leben gerufen. Erika Herrmanns hat das Nachbarschaftszentrum mit aufgebaut und ist dort fast täglich anzutreffen. Sie gibt dem Zentrum ein Gesicht und ist dessen gute Seele.

Auf Landesebene bringt sich Erika Herrmanns mit ihrem reichen Erfahrungsschatz bei Netzwerktreffen und Fachveranstaltungen ein. Zudem ist sie seit über zehn Jahren in der Freiwilligen-Agentur engagiert und unterstützt Projekte wie „Lese-Oma“ und den Schülerfreiwilligentag. Erika Herrmanns ist Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund, in der Polizeigewerkschaft und arbeitet in mehreren städtischen Gremien mit.

Für dieses außerordentliche Engagement – besonders auch für das im „Bündnis gegen Rechtsextremismus“ der Stadt Eisenach – ist der Freistaat Thüringen Erika Herrmanns zu großem Dank verpflichtet.

Werbung
Top