Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Vesely, Jerkovic, Baumgarten und Lehmann verabschiedet

Verabschiedet hat der ThSV Eisenach nach dem letzten Pfiff der Saison am vergangenen Samstag, vier das Zweitligateam verlassende Akteure. Über 2250 Zuschauern dankten mit Standing Ovations.
Goran Jerkovic, der 30-jährige Rückraumspieler kam erst im Januar 2007 in die Wartburgstadt, war mit 44 Treffern in 16 Spielen, vor allem jedoch mit seinen Zuspielen zum Kreis, an den seit Jahresbeginn gesammelten 22 Pluszählern des ThSV Eisenach beteiligt. Der Kroate unterzeichnete kürzlich bei Erstbundesliga-Schlusslicht Eintracht Hildesheim einen 2-Jahres-Vertrag.

Nach zweijähriger Zugehörigkeit und 157 Treffern, davon 119 in der Saison 05/06, verlässt Rechtsaußen Zbynek Vesely die Thüringer. Die Verantwortlichen hatten dem 28-jährigen Linkshänder kein neues Vertragsangebot unterbreitet. Das sportliche Ziel des Tschechen ist noch unbekannt.

Bereits im Januar dieses Jahres verließ Daniel Baumgarten den ThSV Eisenach in Richtung Oberligist SG Erfurt/Bad Langensalza. Studium und Leistungssport waren für den 26-jährigen Abwehrspezialisten nicht mehr unter einen Hut zu bringen. Er kam im Sommer 2005 zum ThSV Eisenach, für den er 45 Punktspiele absolvierte und 21 Treffer markierte.

Mit dem Trainerwechsel Anfang November 2006 endete auch die Zeit von Karsten Lehmann im Eisenacher Tor. Die Eisenacher Führungsetage verzichtete auf die Dienste des 34-jährigen Keepers, der die Familientradition fortsetzte, denn bereits Vater Rainer Lehmann hütete viele Jahre das Handballgehäuse zu legendären Motor-Eisenach-Zeiten. Im Jahre 1999 war Karsten Lehmann zu seinem Stammverein zurückgekehrt, feierte am 28. November 1999 im Punktspiel gegen TUSEM Essen seinen Einstand und fehlte fortan in keinem (!!) Punktspiel. Leo, wie er in Anlehnung an seinen Vater seit Kindesjahren gerufen wurde, hütete in 242 Punktspielen, davon 164 in der 1. Handballbundesliga, das Eisenacher Gehäuse.

An Karsten Lehmann schieden sich oft die Geister. Bei seinem letzten Auftritt auf dem Parkett der Werner-Aßmann-Halle verschmähte er die Händedrucke der Offiziellen, drehte eine Ehrenrunde vor den Zuschauerrängen, klatschte die einstigen Mannschaftskameraden des ThSV Eisenach und der HSG Gensungen/Felsberg, für die er auch einst aktiv war, ab und verschwand.

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top