Zum Internationalen Tag der Geschwister: Mehrlingsgeburten im Jahr 2021 in Thüringen

Der Internationale Tag der Geschwister, welcher jedes Jahr am 10. April gefeiert wird, soll die Beziehung zwischen Geschwistern würdigen. Mit Geschwistern aufzuwachsen kann viele Vorteile für Kinder mit sich bringen: gemeinsam spielen, freuen, kuscheln, aber sich auch mal streiten, wieder vertragen und voneinander lernen. Geschwisterkinder sind niemals allein.

Mehrlingskinder haben dabei den Vorteil, dass sie den Spielkameraden oder die Spielkameradin direkt bei Geburt dazu bekommen. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik anlässlich des Internationalen Tages der Geschwister mitteilt, waren im Jahr 2021 unter den 15.377 Lebendgeburten in Thüringen 481 Mehrlingskinder. Davon waren 462 Zwillinge und 19 Kinder aus anderen Mehrlingsvarianten.

Im Jahr 1991 gab es insgesamt 312 lebendgeborene Mehrlingskinder bei 17.464 insgesamt lebendgeborenen Kindern in Thüringen. Hierunter fielen 309 Zwillinge und 3 Kinder aus anderen Mehrlingsvarianten. Damit stieg die Gesamtanzahl der lebendgeborenen Mehrlinge im Zeitverlauf seit 1991 um 169 Mehrlingskinder (+54,2 Prozent) bei gleichzeitiger Reduktion der Lebendgeburtenzahl um 2.093 Kinder (-12,0 Prozent).

Im Jahr 2021 waren von allen Lebendgeborenen insgesamt 96,9 Prozent Einzel- und 3,1 Prozent Mehrlingsgeburten. Im Jahr 1991 waren es 98,2 Prozent Einzel- und 1,8 Prozent Mehrlingsgeburten. Im Laufe der Zeit erhöhte sich demnach der Anteil der lebendgeborenen Mehrlinge an allen in einem Jahr lebendgeborenen Kindern in Thüringen um 1,3 Prozentpunkte.

Die Mehrlingsquote lag im Jahr 2021 bei 31,3 lebendgeborenen Mehrlingen je 1 000 lebendgeborenen Kindern. Im Jahr 1991 lag die Mehrlingsquote noch bei 17,9 Mehrlingskindern je 1.000 Lebendgeborenen. Trotz damaliger höherer Gesamtgeburtenanzahl (+2.093 Lebendgeborene) stellt dies eine Steigung um 13,4 Mehrlingskindern je 1.000 Lebendgeborenen dar.

Anzeige