Eisenach Online

Werbung

15. Geburtstag der Eisenacher SPD

Heute vor 15 Jahren war es endlich geschafft, 19 Eisenacher Bürgerinnen und Bürger gründeten im Wendeherbst´89 die Ortsgruppe der SDP in Eisenach.

Bereits am 13. November 1989 kamen in der Eisenacher Gaststätte «Zur Bahnecke» mit Klaus-Peter Rümmler, Jens Hartlep, Matthias und Sabine Doht sowie Michael Wetzker eine Hand voll Leute zusammen. Dieses provisorische Organisationskomitee traf sich an diesem Abend, um die für den 17.11.89 im ehemaligen «AWE-Klubhaus» geplante 1. offizielle und öffentliche Informationsveranstaltung der SDP vorzubereiten. Ziel sollte sein, das man die anwesenden Interessenten und Sympathisanten der SDP überzeugt mitzumachen und sich politisch in der SDP zu engagieren.
Zu dieser Veranstaltung wurde am selben Abend im Anschluss an das Friedensgebet in der Georgenkirche öffentlich eingeladen.

Am Abend des 17.November ´89 trafen sich 45 Personen im «AWE-Klubhaus» in der Heinrich-Heine-Straße. Auf der Tagesordnung standen u.a. das Verlesen des programmatischen Gründungsaufrufes des 2. Sprechers der SDP Markus Meckel und Information über die SDP-Parteistruktur durch Sabine Doht, die Vorstellung der 10 Grundsatzparagrafen der SDP durch Michael Wetzker sowie eine breite Diskussion über parteipolitische und wirtschaftliche Schwerpunkte aus Sicht der SDP. Inhalt dieser Diskussion waren Themen wie die Einführung der sozialen Marktwirtschaft, die Notwendigkeit eines SDP-Wirtschaftsprogrammes, das Verhältnis zur SPD in der BRD, Einordnung der SDP in die Tradition der deutschen Sozialdemokratie.
Auch berichtet das damalige Protokoll von einer Spendensammlung am Rande der Veranstaltung von 63,51 Mark.

Als nächster Veranstaltungstermin wurde der 28.11.89 festgelegt. Neben der Verlesung der Grundsatzerklärung zum Parteiprogramm der SDP durch Michael Wetzker diskutierten die 89 Teilnehmer im Friedrich-Wolf-Klubhaus ausgiebig über Partei-, Gesellschafts- und Wirtschaftsschwerpunkte.
Eine Spendensammlung brachte an diesem Abend für die SDP Eisenach einen Erlös von 148,80 Mark

Am 6. Dezember 1989 war es dann soweit. Im Eisenacher «Artur Becker Klubhaus», vielen Eisenachern als «ABC» bekannt, trafen sich nun bereits schon 19 SDP-Mitglieder und viele Gäste zur Konstituierung der SDP-Ortsgruppe Eisenach, und somit zur offiziellen Wiedergeburt der Sozialdemokratie in Eisenach, wo ja bekanntermaßen die Geburtsstätte der Sozialdemokratie steht. Im Laufe dieser Veranstaltung wurde mit Wilfried Machalett (1. Sprecher), Matthias Doht (2. Sprecher) und Sigrid Fey (Kassenwart) der erste Vorstand der Eisenacher SDP gewählt.
Im Anschluss an die Vorstandswahlen wurden Verantwortlichkeiten geklärt und anstehende Aufgaben verteilt.
So wurden Heiko Gentzel und Torsten Gies als Vertreter der SDP im Eisenacher Ausschuss zur Untersuchung von Korruption und Amtsmissbrauch delegiert, sowie Michael Wetzker als SDP-Vertreter im Bürgerkomitee benannt.
Frank Fey, Ludwig Glöckler und D. Raufeisen fuhren am 9./10.12.89 auf Einladung der SPD nach Kassel.
Wilfried Machalett, Matthias Doht, Jens Hartlep, Michael Wetzker und Ludwig Glöckler waren am 11.12.89 zu einem Treffen mit der SPD in Eisenachs Partnerstadt Marburg.
Als Delegierte zu einem Kontakttreffen der SDP-Ortsgruppen im damaligen Bezirk Erfurt fuhren Eckhard Lindner, Heiko Gentzel und Matthias Doht in die heutige Landeshauptstadt Thüringens.
Als Protokollanten wurden Sabine Doht und Regina Stein benannt.
Auch wurden an diesem Abend Standpunkte der SDP zum Streikaufruf seitens des «Neuen Forums» und zur Frage der deutschen Einheit diskutiert.

Am heutigen Montag, 15 Jahre später, treffen sich aus diesem Anlass die Eisenacher Sozialdemokraten zu einer Feierstunde im «Goldenen Löwen». Erwartet werden zu dieser Feierstunde neben den Gründungsmitgliedern, Mitstreiter aus den Anfangsjahren der neu errungenen Demokratie und auch einige Marburger Genossinnen und Genossen, die damals mit sehr viel Engagement die Eisenacher Sozialdemokraten unterstützten.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top