Anzeige

CDU: OB hat Bewährungsprobe nicht bestanden

Auf welch schwachen Füßen das im OB-Wahlkampf zusammen gezimmerte Dreierbündnis aus SPD, PDS und Grünen besteht, zeigte die Wahl der hauptamtlichen Dezernenten für Eisenach sehr deutlich.
Die erhofften Mehrheiten für die von OB Doht vorgeschlagenen Kandidatinnen konnten nicht oder erst nach dem zweiten Wahlgang erzielt werden.
Welche Konsequenzen dies für die künftige Arbeit des Bündnisses im Rat hat, lässt sich erahnen. Überdies war dieser Wahl-Krimi eine schwere Schlappe für den neuen OB.

Für die CDU bleibt als Fazit, dass in Eisenach derjenige politisch klug handelt, der Sachfragen vor parteipolitischen Proporz stellt. Parteiengekungel führt in unserer Stadt nicht zum Ziel.
Die CDU-Fraktion wird auch künftig ihren Anteil dazu leisten, dass der Sacharbeit im Rat der Vorzug gegeben wird.
Fraktionsvorsitzender Christian Köckert (CDU) gratulierte den neuen Beigeordneten und sicherte zu, dass die CDU bereit sei zu konstruktiver sachbezogener Arbeit zum Wohle der Stadt Eisenach. Das Gleiche erwarte er von der nun kompletten neuen Stadtspitze.

Anzeige
Anzeige
Top