Werbung

CDU und Christian Hirte starten den Wahlkampf

Die CDU startete mit den Bundestagsabgeordneten Christian Hirte und Manfred Grund am 23. August die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes. Gastredner der Auftaktveranstaltung in Heyerode war der Ministerpräsident aus Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff (CDU).

Alle Redner betonten, dass sich die CDU durch gute Umfragewerte nicht in Sicherheit wiegen dürfe. «Es kommt am 22. September auf jede Stimme an. Jeder muss für sich dabei die Fragen beantworten, ob Angela Merkel Kanzlerin bleiben soll und ob der derzeitige Kurs Deutschlands, um den uns alle Länder beneiden, fortgesetzt werden soll», so das Fazit von Christian Hirte. «Wer beide Fragen mit ja beantwortet, der muss mit beiden Stimmen Union wählen. Wer Merkel will, der muss sie auch wählen.»

Hirte wies in seiner Rede auf die Schwerpunkte hin, die die Union in den Mittelpunkt stellen wolle. «Solide Finanzen und ein Einstieg in den Schuldenabbau, keine unbeschränkte Haftung für Kredite anderer Länder und den Kurs als Europameister bei Wachstum und Beschäftigung halten.» Höhere Steuern und Abgaben, wie von der SPD gefordert, würden diesen Weg gefährden. Grund und Hirte bekräftigten zudem, sich in der Region für den Ausbau der Infrastruktur einzusetzen. «Beim Thema B247 arbeiten wir wie auch bei anderen Maßnahmen wie der B62 eng zusammen. Die Union will künftig mehr Geld für Infrastruktur einsetzen. Dieses Geld muss auch in der Region ankommen. Aber alle Projekte haben nur dann eine Chance, wenn auch die Rahmenbedingungen insgesamt weiter stimmen. Nur, was wir mit einer guten und stabilen Wirtschaft an Einnahmen haben, können wir auch verplanen», so Hirte.

Ministerpräsident Haseloff sagte vor dem Hintergrund vieler Begegnungen im Ausland: «Angela Merkel wird überall bewundert. Wir wären mit dem Klammersack gepudert, wenn wir in Deutschland einen Wechsel herbeiführen würden.»

Werbung
Top