Anzeige

Christian Hirte wird erneut für Bundestag vorgeschlagen

CDU in Westthüringen möchte Direktmandat verteidigen

Die Kreisverbände der CDU Wartburgkreis und Unstrut-Hainich-Kreis schlagen den Bundestagsabgeordneten Christian Hirte für die Wahlkreisvertreterversammlung erneut als Direktkandidaten für den gemeinsamen Bundestagswahlkreis 190 vor. Der 44-jährige vertritt seit 2008 als Bundestagsabgeordneter die Region in Westthüringen. Die Aufstellungsversammlung mit hierfür extra gewählten Vertretern findet in der kommenden Woche am Montag, 10. Mai 2021 im Kulturhaus in Behringen statt.

„Christian Hirte ist nach wie vor ein Anwalt des ländlichen Raums. Ob Breitbandversorgung, Infrastruktur oder Tourismus – der ländliche Raum darf in Deutschland nicht in den Großstadtdiskussionen untergehen. Was uns hier auch sehr gut gefällt, ist, wie wichtig Christian Hirte der unmittelbare Kontakt zu den Menschen ist. Insbesondere mit seinen mehrwöchigen Sommertouren hat er immer wieder Schwerpunkte benannt und mit Bürgern von Geisa bis Bad Tennstedt, von Bad Salzungen und Eisenach bis Bad Langensalza und Mühlhausen, von Heyerode bis Bad Liebenstein diskutiert. Das ist für ihn, ob mit oder ohne Wahlkampf eine Selbstverständlichkeit. Gleichzeitig freuen wir uns, mit ihm einen sehr engagierten und rührigen Vertreter unserer Region in Berlin zu haben. Dass Christian Hirte zudem ein sehr moderner Politiker ist, zeigen aktuell die regelmäßigen Videokonferenzen und Telefonsprechstunden, mit denen er während der Corona-Pandemie den Kontakt zu den Bürgern, Unternehmen und Mitgliedern aufrecht erhält. Kurz und bündig: Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Christian Hirte und schlagen ihn deswegen den Wahlkreisvertretern erneut als Kandidaten vor und wollen mit ihm das Direktmandat verteidigen“, betonen die CDU-Kreisvorsitzenden im Wartburgkreis, Dr. Michael Brodführer, und Unstrut-Hainich-Kreis, Jonas Urbach MdL.

Anzeige
Top