Werbung

Eine Legende kommt nachhause

Das Treffurter Bürgerhaus war am heutigen Nachmittag gut gefüllt. Etwa 100 Menschen hatten sich in den Saal in der ersten Etage begeben. Sie alle waren gekommen, um den wohl berühmtesten Sproß des Städtchens unter der Burg Normannstein live zu sehen und zu hören. Altminister Egon Bahr war noch einmal in seine Geburtsstadt zurückgekehrt, in der er selbst zwar nur bis zu seinem sechsten Lebensjahr wohnte, welcher er aber stets heimatlich verbunden war.

Eingeladen hatte den 91-Jährigen SPD-Bundestagskandidat Michael Klostermann. Auf einer Jubiläumsfeier seiner Partei hatte Klostermann den ehemaligen Bundesminister für besondere Aufgaben getroffen und ihn in die Wartburgregion eingeladen. Bahr, welcher heute in Berlin lebt, hatte sofort zugesagt und auch schnell einen geeigneten Termin für die weite Reise, die der rüstige Pensionär ganz allein mit dem Zug antrat, gefunden, erklärte der Kandidat.

Im Bürgerhaus erzählte Bahr einige Geschichten aus seinem Leben. So hatte der ehemalige Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit unter anderem bereits in den 1970er über einen Zehn-Punkte-Plan mit Erich Honecker diskutiert, welcher eine bessere wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen DDR und BRD zum Ziel haben sollte, hatte Altkanzler Willy Brandt in dessen Europa-Politik beraten und half diesem sogar dabei, die Geographie der DDR nachzulernen. Jene war nämlich zu Zeiten des Eisernen Vorhangs für viele Bewohner Westdeutschlands nur von geringer Bedeutung.

Doch auch Anekdoten von persönlicher Natur gab der Vater einer Journalistin bereitwillig preis. Unter anderem erzähltre der passionierte Raucher so, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) lediglich ihm und Helmut Kohl das Rauchen im Kanzleramt gestattet habe.

Als die größte Leistung Egon Bahrs wird sein maßgebliches Mitwirken an der Ost-West-Entspannungspolitik betrachtet.

Egon Bahr – eine kurze Biografie
– am 18. März 1922 in Treffurt geboren
– arbeitete zunächst als Journalist ( u. a. für den Radiosender „RIAS“)
– seit 1956 Mitglied der SPD
– 1972-90 Mitglied des Deutschen Bundestages
– 1972-74 Bundesminister für besondere Aufgaben
– 1974-76 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit
– Verfasser zahlreicher Bücher zur Deutsch-deutschen Geschichte und Persönlichkeiten der Zeit

Werbung
Werbung
Top