Anzeige

Einigung auf Sonderzahlung und Haustarifgespräche für Eisenacher Theater

«Die heutige Entscheidung des Stiftungsrats der Kulturstiftung Meiningen-Eisenach auf die lange geforderte Sonderzahlung in Höhe von 280.000 Euro für die Beschäftigten des Eisenacher Theaters ist sehr zu begrüßen. Ebenso positiv zu bewerten ist die Ankündigung des Kulturstaatssekretärs und Stiftungsratsvorsitzenden Professor Deufel, Gespräche für die Bedingungen für einen Haustarifvertrag mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaften in Eisenach aufzunehmen. Dies sind klare Signale des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur für den Erhalt des Theaterstandortes Eisenach und dessen Beschäftigte. Die persönlichen Gespräche haben Früchte getragen und Kulturstaatssekretär Deufel hat einmal mehr bewiesen, dass er entgegen den Behauptungen der Eisenacher Oberbürgermeisterin zu seiner Verantwortung und seinem Wort steht. Er straft damit auch all jene Lügen, die in den vergangenen Wochen Schuldzuweisungen auf dem Rücken der Beschäftigten betrieben haben, ohne gemeinsam nach Lösungswegen zu suchen. Es ist nun an der Eisenacher Oberbürgermeisterin, die geforderte Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzepts schnellstmöglich auf den Weg zu bringen. Dazu gehört es im Übrigen auch, dem Eisenacher Stadtrat spätestens für das Haushaltsjahr 2015 einen Haushaltsentwurf vorzulegen, um den «Schwebezustand» der vorläufigen Haushaltsführung zu beenden.», so Michael Klostermann.

Anzeige
Top