Anzeige

Erste Flüchtlinge aus der Ukraine in der Erstaufnahme eingetroffen

Mit vielen fleißigen Helferinnen konnte Katja Schmidt von der Sozialen Dienstleistungsgesellschaft Wartburgkreis mbH in der Sammelstelle in Wutha am Montag und am heutigen Mittwoch einen großen Teil der eingegangenen Spenden sortieren. Der Aufruf des Landratsamtes dass Helfer gesucht werden, verzeichnete eine sehr große Resonanz. Über 50 Personen haben sich bislang dafür schon gemeldet. Auch im Bad Salzunger Ortsteil Langenfeld wird fleißig sortiert. Dazu sind ab morgen auch Azubis von K+S im Einsatz. In der Erstunterkunft in Eisenach sind Helfer dabei, ebenfalls Spenden zu sortieren und auf die Zimmer zu verteilen.

In der Eisenacher Erstaufnahmeeinrichtung für ukrainische Flüchtlinge sind heute die ersten Busse eingetroffen. So kamen bereits am zeitigen Morgen 19 Frauen und Kinder an, die das Diakoniewerk Gotha auf dem Rückweg von der ukrainischen Grenze nach einem Hilfsgütertransport mit nach Eisenach genommen hatte. Davon werden aber – teils noch heute – die meisten mit der Bahn in andere Städte weiterreisen. Als reguläre Zuteilung vom Landesverwaltungsamt soll morgen ein Bus mit Frauen und Kindern eintreffen, die einige Tage in der Erstaufnahme bleiben und von dort aus Wohnungen im Landkreis beziehen werden.
In der Erstaufnahme finden sie soziale Betreuung und eine Sprachmittlerin. Das Landratsamt rechnet mit einer steigenden Zahl von Ankünften in den nächsten Tagen und Wochen.

Es wird dringend gebeten, davon abzusehen, mit Spenden oder persönlichen Hilfsangeboten die Erstaufnahmeeinrichtung aufzusuchen. Wer helfen möchte, kann sein Hilfsangebot (z.B. Möbel in Wohnungen aufbauen, Spenden sortieren etc.) unter ukraine@wartburgkreis.de melden.

Anzeige
Top